Cannabis-Kief

560
SHARES
Lesezeit 6 minuten

 

Bild von Kief, auf dem man seine Textur und Farbe sehen kann, mit Trichomen im Hintergrund
Bild von Kief, auf dem man seine Textur und Farbe sehen kann, mit Trichomen im Hintergrund

 

Sie haben bestimmt schon einmal von Kief-Joints gehört und sich gefragt, was das denn eigentlich sei. Also, was ist Kief? In diesem Post erfahren Sie alle Geheimnisse dieses mysteriösen Produkts.

 

 

Was ist Kief?

 
Schließen Sie sich der Pevgrow Cannabis-Familie an in unserer: Und bleiben Sie nicht im Zweifel, was Sie in Ihren Anbau tun sollen. Fragen Sie die Pevgrow-Community👍!

 

 

Kief ist eine Ansammlung von Trichomen, die aus der Cannabispflanze extrahiert werden. Es ist ein Konzentrat, das durch Ansammeln des getrockneten Harzes von Cannabis erhalten wird. Kief kommt vom arabischen Wort „Kaif“, was „Geschmack“ oder „Vergnügen“ bedeutet, also wäre die Definition von Kief so etwas wie „genussvoller Cannabis-Pollen“.

Frisches Kief hat normalerweise eine helle grüne Farbe und wird in der Region des Rifs nördlich von Marokko hergestellt. Dieses Gebiet ist der größte Produzent von Haschisch der Welt, und obwohl die Methode nicht dort erfunden wurde, gilt das Kief aus dem Rif als das weltweit beste Haschisch, vor allem, wenn es mehrmals gefiltert wurde.

 

Vergrößertes Bild von hochwertigem Kief*
Vergrößertes Bild von hochwertigem Kief*

 

Woher kommt das Kief?

Dieses Cannabiskonzentrat in Form von trockenem Pulver stammt aus Asien, genauer gesagt aus Nordindien, wo die Bewohner mit einem Stoffsieb das Harz von den getrockneten Cannabispflanzen trennten. Durch die kleinen Löcher des Siebs werden die Trichome gefiltert und die größeren Pflanzenreste getrennt werden.

In den späten 60ern und frühen 70ern reisten viele Hippies nach Indien, damals eines der beliebten Reiseziele von Kiffern. Auf diesen Reisen sammelten sie Samen aus den Ländern, durch die sie gingen, wie Afghanistan, Pakistan, Indien oder Nepal. Aber nicht nur Samen nahmen sie mit, sondern entdeckten auch die Extraktionsmethode von Kief, die in Asien angewendet wurde, und brachten diese mit in den Norden Marokkos.

 

 

👌 Wie wird Kief gemacht?

 

 

Derzeit gibt es verschiedene Möglichkeiten, reines Kief auf einfache Weise zu sammeln. Am bequemsten wäre eine mechanische Trommel, bestehend aus einem Behälter mit einer Trommel im Inneren, die von einem um ihre Achse rotierenden Netz bedeckt ist. Das getrocknete Marihuana wird in die Trommel gegeben, die beim Drehen das pflanzliche Material schüttelt, wobei das Harz abgelöst, durch das Sieb gefiltert und im Behälter aufgefangen wird. Je länger sich die Trommel dreht, desto mehr Kief wird angesammelt, allerdings von geringerer Qualität.

Ein weiteres einfaches Hilfsmittel zum Sammeln von Kief oder zur Herstellung von Haschisch ist die Siebkiste. Diese Kiste besteht aus mehreren Kammern; das obere Sieb hat Löcher, wodurch die Trichome gefiltert werden, die in der unteren Kammer aufgefangen werden. Die Größe oder Mikron des Siebs dafür hängt von der Qualität und der Menge Kief ab, die Sie sich wünschen. Je kleiner die Löcher, desto weniger Trichome, aber von besserer Qualität. Wie oft und stark man die Siebkiste schüttelt, hat ebenfalls einen Einfluss auf das Endergebnis.

 

Bild einer Siebkiste 00 Work Table zum Sammeln von Kief*
Bild einer Siebkiste 00 Work Table zum Sammeln von Kief*

 

Mithilfe von Filterbeuteln kann man ebenfalls ganz leicht Kief sammeln. Dazu können Sie Ice-O-Lator-Beutel verwenden, womit  Haschisch hergestellt wird, mit einer Größe von 120, 150 oder 160 Mikron. Legen Sie einen großen Behälter auf die Arbeitsfläche, um das Harz aufzufangen; geben Sie das getrocknete Cannabis in den Beutel und schütteln Sie vorsichtig, damit die abgelösten Trichome in den Behälter hineinfallen.

Noch eine Methode ist das Sammeln in einem Shaker, und zwar ist das eine Art Glas mit einem kleinen Sieb im Inneren. Es funktioniert ähnlich wie die Trommel, aber in diesem Fall gibt man das pflanzliche Material in das Glas und man schüttelt es mit der Hand. Wenn Sie statt weniger hochwertigem Kief lieber eine größere Menge erhalten möchte, legen Sie eine kleine Münze hinein. Dadurch wird das Gras stärker erschüttert und die Trichome lassen sich davon einfacher lösen.

Eine der häufigsten Methoden ist jedoch, das Zermahlen der Knospen mithilfe eines Grinders. Seitdem Grinder mit Sieb populär geworden sind, haben die meisten Kiffer einen und freuen sich besonders, wenn man ihn sauber machen muss.

 

Wie wird Kief gesammelt?

Sowohl mit der Trommel als auch mit der Siebkiste oder den Sieben wird das Kief in einem Behälter aufgesammelt. Der Trichomstaub wird am besten mithilfe einer Kreditkarte oder eines Spachtels in die Mitte des Behälters angehäuft, vorsichtig herausgenommen und in einen Silikonbehälter oder ähnliches hineingelegt. Mit dem Shaker ist es einfacher, da man einfach nur die untere Kammer, in der das Kief aufgefangen wird, abschrauben braucht.

 

 

Wie wird Kief verwendet?

 

 

Die Verwendungsmöglichkeiten von Kief sind sehr vielfältig. Es kann gepresst werden, um Haschisch herzustellen, direkt geraucht, verdampft oder zum Kochen verwendet werden. Wenn Sie aus Kief Hasch machen wollen, gibt es spezifische Pressen dafür, die außerdem zu einem unglaublichen Preis erhältlich sind. Das Harz wird hineingelegt und durch Druck wie eine Münze verdichtet.

Im Gegensatz zu anderen Extrakten wie BHO oder Ice-O-Lator kann dieses Konzentrat für ziemlich alles verwendet werden. Kief kann man nämlich sofort rauchen oder verdampfen. Dies ist einer der vielen Vorteile, die es gegenüber anderen Cannabis-Extrakten hat. Nachteilig ist jedoch, dass man den Trichomstaub mehrmals durchsieben muss, wenn man wirklich reines Kief erhalten möchte.

 

Rosin aus Kief

In letzter Zeit scheint die Herstellung von Rosin aus Kief sehr angesagt zu sein, und es ist eigentlich kein Wunder, da es eine der schnellsten, bequemsten und sichersten Methoden ist, um ein hochwertiges Cannabiskonzentrat zu erhalten. Es ist sozusagen eine Art raffiniertes Kief, als würde man es erneut durch Trockensiebung mit der mechanischen Trommel filtern.

 

Gepresstes Kief zur Herstellung von Rosin

Dazu brauchen Sie Filter, in denen das Kief hineingelegt wird, damit das Rosin nicht kontaminiert wird. Geben Sie das Kief in das Netz oder den Filter, bedecken Sie es mit Backpapier und wärmen Sie die Presse auf 90 °C.

Wenn die Temperatur erreicht ist, legen Sie alles hinein und drücken anderthalb Minuten lang auf etwa 10 Tonnen. Der Ertrag bei dieser Methode ist sehr hoch, hängt jedoch von der Reinheit des Pflanzenmaterials ab, übersteigt jedoch normalerweise 50 % des Ausgangsgewichts.

 

 

🎯 Wie wird Kief geraucht? Verschiedene Möglichkeiten es zu konsumieren

 

 

Am häufigsten wird Kief mit Tabak vermischt und zu einem Joint gedreht, als wäre es Hasch, aber man kann es auch für einen extra Kick im Marihuana-Joint verteilen. Kief kann tatsächlich auch ohne Gras oder Tabak geraucht werden, aber wenn es nicht sehr rein ist, verbleiben recht viele Rückstände.

 

Kief verdampfen

Das Verdampfen dieses Cannabiskonzentrats ist ebenfalls möglich. Auf dem Markt gibt es verschiedene Verdampfer, die mit einem Kupplungsstück ausgestattet sind, das speziell zum Verdampfen von Konzentraten entwickelt wurde. Unserer Meinung nach ist der Pax 3 einer der Besten dafür.

 

Bild des Pax 3 Vaporizer aus dem Katalog*
Bild des Pax 3 Vaporizer aus dem Katalog*

Mit Kief kochen

Können Sie sich vorstellen, was für ein einzigartiges High Ihre Lieblingssüßigkeiten aus Kief erzeugen könnten? Dazu müssen Sie jedoch als Erstes Ihr Kief decarboxylieren. Wissen Sie noch nicht, wie es geht, dann lesen Sie zunächst diesen Artikel über die Decarboxylierung von Cannabis.

Sobald das THC in Ihrem Kief aktiviert ist, können Sie zum Beispiel eine leckere Kief-Cannabis-Butter machen, die in jedem Rezept verwendet oder direkt so auf das Brot gegessen werden kann. Denken Sie daran, dass die Wirkung von essbaren Cannabisprodukten später einsetzt. Achten Sie daher auf die Dosen und warten Sie mindestens eine Stunde, um Nachschlag zu holen.

 

 

🔥 Die Wirkung von Kief

 

 

In der Kategorie der Cannabis-Extrakte würde normaler selbstgemachter Kief in Bezug auf die psychoaktive Wirkung eher unten stehen, vermutlich nur vor Charas, aber nach BHO, Ice-o-lator oder Rosin, unter anderem. Bei raffiniertem Kief, welches mehrmals durchgesiebt wurde, ist es schon etwas anders, denn wenn man es sich mit einem Mikroskop näher anschaut, sieht man nur Drüsenköpfe.

Das von Kief erzeugte High hängt von der Cannabissorte ab, aus der es gewonnen wurde. Die typischen Erzeugerländer arbeiten mit Indicas und Indica-dominanten Hybriden.

 

 

🧐 Die besten Sorten zum Sammeln von Kief

 

 

Indica-Cannabispflanzen haben die größten Trichome. Einige davon sind Zuchtsorten, die Generation für Generation aufgrund ihrer Qualität und der erhaltenen Menge Kief ausgewählt wurden. Viele der heute erfolgreichen kommerziellen Sorten stammen aus reinen Sorten aus:

  1. Afghanistan
  2. Pakistan
  3. Indien
  4. Libanon

 

 

👾 Haupterzeugerländer von Kief

 

  • Das im Gebiet Mazar-e Scharif Afghanistans hergestellte Kief ist eines der weltweit Besten. Nach dem Pressen ist der erhaltene Trichomstaub schwarz und sehr potent.
  • In der Bekaa-Ebene (Libanon) wird zwar eine weniger potente Genetik verwendet, das erhaltene Konzentrat ist aber köstlich und hat eine besondere Wirkung. Es wird, Roter Libaneser genannt.
  • Im Norden Indiens wird Charas und auch Kief hergestellt. Die bekanntesten sind die des Tals Parvati und Manali, aber es gibt viele von hoher Qualität.
  • In Pakistan werden ebenfalls große Mengen hochwertiges Kief hergestellt. Dort findet man sogar eines der Besten, Kashmir, und zwar an der Grenze zwischen Indien und Pakistan.

 

Obwohl es noch andere Erzeugerländer gibt, heben wir als Letztes nur noch Marokko hervor. Seit einigen Jahren wird dort das beste Kief hergestellt, auch wenn die dort verbreiteten Cannabissorten nicht besonders hochwertig waren. Nun gibt es aber auch in der Region des Rifs kommerzielle feminisierte Sorten aller Art und es wird Kief aus vielen beliebten Cannabispflanzen hergestellt.

 

 

🎬 Tipps, um das beste Kief zu erhalten

 

 

Wir empfehlen Ihnen, das Pflanzenmaterial erstmal durch ein 150 Mikron Sieb und danach zweimal durch ein 90 Mikron Sieb zu filtern. Mithilfe einer Karte oder etwas Ähnlichem verteilen Sie, ohne zu drücken, das erste erhaltene Trichompulver auf der gesamten Oberfläche des Siebs, damit der feine Staub durchgesiebt wird und die Trichome getrennt werden.

Dadurch ist der Ertrag natürlich niedriger, aber die Qualität wird auf dem Niveau anderer Cannabis-Extrakte sein. Das verbleibende Kief kann gesammelt und durch die Rosin-Presse verdichtet werden. Es kommt nur wenig heraus, wird aber zumindest genutzt. Es kann auch zum Kochen verwendet werden.

Wenn Sie andere Methoden oder Tricks zur Herstellung von Kief kennen, lassen Sie es uns wissen. Fanden Sie den Artikel interessant, dann teilen Sie ihn, damit auch andere davon Nutzen ziehen können.

 

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Hat Ihnen der Artikel gefallen, teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken!
Fran Quesada Moya
Fran Quesada Moya
Pevgrow's editor, activist and freak of cannabis in all its fields, especially breeding and development of new varieties.
Mehr Beiträge sehen
Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Skip to content