Von Howard Marks zu Mr. Nice: die Geschichte des größten Cannabis-Schmugglers aller Zeiten

Lesezeit 8 minuten
Bild von Howard Marks mit seinem Spitznamen Mr. Nice darüber geschrieben mit einem Hintergrund aus Cannabisblättern.
Bild von Howard Marks mit seinem Spitznamen Mr. Nice darüber geschrieben mit einem Hintergrund aus Cannabisblättern.

 

Gibt es jemanden, der sich für Cannabis interessiert und noch nie etwas von Mr. Nice gehört hat? Vermutlich nicht, denn dieser Brite hat fast sein ganzes Leben auf der einen oder anderen Weise dem Cannabis gewidmet, von seiner Jugend als Student bis zum Ende seiner Tage.

Viele Menschen kennen jedoch nicht seine Geschichte, von der ein großer Teil in einer großartigen Autobiografie und später in einem Film dargestellt wurde. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen, die wichtigsten Ereignisse seines Lebens und enthüllen einige der Geheimnisse, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Sind Sie jetzt neugierig Dann lesen Sie weiter …

 

 

🎯 Ein sehr intelligenter, mutiger, charismatischer junger Mann mit einer vielversprechenden Zukunft

 

Howard Marks wurde in Kenfig Hill geboren, einer kleinen Stadt in Wales (Vereinigter Königreich), und schon als Kind schien er eine vielversprechende Zukunft zu haben, er besaß nämlich ein Talent und eine Intelligenz, die den Jungen seines Alters sehr überlegen waren. Er war also der erste aus seiner Stadt, der ein Stipendium für ein Studium in Oxford erhielt, was normalerweise jungen Menschen aus wohlhabenden Familien vorbehalten war.

Zuerst schrieb er sich im Studiengang Physik ein, entdeckte später jedoch, dass ihn die Philosophie mehr interessierte. Als Stunden fing er an, Haschisch zu konsumieren und zu verkaufen, was bei vielen Philosophiestudenten ziemlich häufig vorkam.

 

 

🔥 The first contacts, love and cannabis

 

Mit Illze Kadegis entdeckte Howard die Liebe, zuerst für sie und dann für Cannabis. 1966 gab sie ihm Marihuana und stelle ihm Graham Plinson vor, der Kleindealer der Studenten.

Plinson wurde verhaftet, als er versuchte, ein mit Haschisch beladenes Auto aus Deutschland zu schmuggeln. Howard überlegte es sich nicht zweimal und holte die Haschisch-Ladung selbst, was jeder andere für eine verrückte Idee gehalten hätte. Ihm schien es jedoch Spaß zu machen: Er verkaufte alles an Saleem Malik, der später sein größter Kontaktmann war, und wollte es wiederholent.

Kadegis und Howard heirateten 1967 und hatten eine Tochter, Myfanwy, obwohl die Ehe nicht lange hielt und jeder daraufhin seinen eigenen Weg ging. Sein Geschäft hatte bereits begonnen und er konnte damit nicht aufhören – eigentlich fing es dann richtig an.

In der Universität lernte er auch Judy Lane kennen, die Frau seines Lebens und die Mutter von drei seiner Kinder, die sich in den Charme und das Talent von Howard verliebte. 1971 schien sein Studium zu einem Stillstand gekommen zu sein, wobei seine Karriere als Kleindealer einen guten Lauf nahm.

 

 

✨ Vom vielversprechenden Studenten Howard zu Mr. Nice: die Legende entstand

 

In gewisser Weise half Judy bei der Entstehung der Mr. Nice-Legende, denn bis Howard sie traf, verkaufte er Cannabis hauptsächlich an Stunden der Universität. Dank Patrick Lane, Judys Bruder, der in den USA Drogengeldern bei der Geldwäsche half, ging Howards Geschäft noch einen Schritt weiter.

Kurz danach entwarfen sie einen Plan, um hochwertiges Haschisch in die USA zu schmuggeln, indem es in den Lautsprechern der Musikband Pink Floyd versteckt wurde, die auf Tour in Amerika war. Für eine Weile funktionierte es: Die großen Lautsprecher waren voll beladen mit pakistanischem Hasch und auf dem Rückweg wurden sie mit Ziegeln gefüllt, damit der Gewichtsunterschied nicht auffiel.

Anfang der 70er Jahre wurde sehr gutes kolumbianisches Marihuana in die USA gebracht, vor allem Colombian Gold, aber es war eher selten, hochwertiges Haschisch zu finden, außer dem von Howard und seiner „Bande“ geschmuggeltes Hasch. In Großbritannien geschah genau das Gegenteil: Es gab reichlich gutes Haschisch, aber kein hochwertiges Marihuana. Es war also Zeit für einen neuen Plan und sie überlegten sich, Haschisch von England in die USA zu bringen und die Rückreise zu nutzen, um mit kolumbianischem Cannabis voll beladen zurückzukehren. Lustigerweise war die Nachfrage nach Cannabis zu dieser Zeit größer als die Nachfrage nach Konzerten, und so gründete Howard neue Bands und organisierte die Touren, um mit seiner Arbeit fortsetzen zu können.

 

 

⚠️ Nicht alles war so einfach: erster Zwischenfall und spätere weltweite Expansion

 

1974 wurde Mr. Nice beschuldigt, Cannabis in den USA eingeführt zu haben, aber als die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde, entschloss er sich, mit Judy zu fliehen, wodurch er zu einem Justizflüchtling wurde. Zu dieser Zeit fand George Lane (Judys kleiner Bruder) dank Malik einen Job als Lehrer an einer Sprachschule in Karachi (Pakistan).

Das Unternehmen hatte also Patrick als Buchhalter in den USA, in die große Mengen Cannabis geschmuggelt wurden, und George in Pakistan, wo einen großen Teil des weltweit konsumierten Haschischs hergestellt wurde.

Das Geschäft lief reibungslos. Es wurde sogar abgeschätzt, dass Mr. Nice mehr als 10 % des weltweit konsumierten Cannabis lieferte. Laut seiner Autobiographie wurden in London jeden Abend etwa 3 Tonnen Weed geraucht, und jedes Gramm wurde von Howard und seinem Team bereitgestellt. Während dieser Jahre hatten Judy und Howard ein ganz gutes Leben in dieser Stadt und 1978 wurde ihre erste Tochter geboren, Amber.

 

 

📖 Zweiter Zwischenfall, Hochzeit, Thailand und legale Geschäfte

 

1980 heirateten Howard und Judy, obwohl der Bräutigam bei der Zeremonie nicht anwesend sein konnte, weil er verhaftet worden war. Eine Ladung von 15 Tonnen kolumbianischen Cannabis wurde in einem abgelegenen See in Schottland beschlagnahmt und die Lage sah wirklich schlecht aus.

Mr. Nice bestach einen mexikanischen Polizisten, um als Zeuge für ihn auszusagen, und dank seiner Kontakte der Universität konnte er „beweisen“, dass diese Ladung Teil einer Operation des britischen Geheimdienstes MI6 war und wurde so freigesprochen. Er würde aber gleichzeitig wegen seiner Flucht in 1974 zu einer Gefängnisstrafe von 3 Jahren verurteilt.

Als aus dem Gefängnis heraus kaum, machte er mit seiner Lieblingsbeschäftigung weiter und eröffnete Massagesalons mit „Happy End“ in Thailand, wo er hochwertiges Marihuana kaufte, ein Reisebüro, um einfacher unbemerkt zu bleiben, ein Kleidergeschäft in England, in dessen Keller er Cannabis in Hydrokultur anbaute, usw.

Diese Zeit des Lebens von Howard Marks war wirklich sehr lebendig, und in seiner Biografie erzählt er ausführlich einige Anekdoten, die man unbedingt lesen muss. Er befand sich zum Beispiel in Bangkok mit einem Koffer, der 1 Million Dollar enthielt, völlig verloren und so betrunken, dass er den Koffer kaum tragen konnte. Auch in dieser Stadt ging er mal abends aus und lud jeden zu Getränken ein; immer mehr Leute schlossen sich der Feier an, Prostituierte, Kleinwüchsige und Menschen aller Art. Eines Tages landete er völlig betrunken am Flughafen und auf ihn wartete die DEA, die er bereits kannte, und als er die DEA-Agenten sah, dachte er, es wäre eine gute Idee, sich ihnen zu nähern und fragen, ob sie ihn abholten.

 

 

⭐ Das Leben auf Mallorca und der dritte und letzte Zwischenfall

 

1984 beschlossen sie, von London nach Mallorca zu ziehen, um theoretisch wie eine normale Familie auszusehen, aber Mr. Nice war voll auf sein blühendes Geschäft konzentriert. Die DEA und CIA blieben auf der Spur, konnten ihn jedoch nie erwischen, da Howard bis ins kleinste Detail an alles dachte.

Irgendwann war Howard so selbstsicher, dass er sogar mit den Behörden zu spielen schien. Einmal fand er zum Beispiel das Suchgerät, welches die DEA auf das Schiff gesetzt hatte, in dem die illegale Ladung transportiert wurde; ganz schlau setzte er das Gerät auf eine Boje auf hoher See ab, um den Agenten weiszumachen, dass sie sich noch auf offener See befanden, während sie in Wirklichkeit das Haschisch ruhig ins Land brachten.

Aber das Glück geht auch zu Ende, und als er es am wenigsten erwartete, geschah es. Eines Morgens im Jahr 1988, als sich das Ehepaar in ihrer Wohnung in Mallorca befand, brach die Polizei ein und nahm Judy und Howard fest. Er wurde für episch angelegten Drogenschmuggel und sie für Verschwörung angeklagt.

 

 

⛳ Die dunkelste Zeit in Mr. Nices Leben

 

Howard befürchtete, an die USA ausgeliefert zu werden, und tatsächlich wurde er zu einer Gefängnisstrafe von 25 Jahren in Terre Haute, Indiana, verurteilt. Judy hatte mehr Glück, musste aber trotzdem 18 Monate in einem Gefängnis in Madrid verbringen und lies ihre Kinder bei ihrer kleinen Schwester Mascha.

Das Marks-Ehepaar hatte 3 kleine Kinder: Amber war 10 Jahre alt, Francesca 7 und Patrick war nur ein Jahr alt. Maschas damaliger Partner war ein gewalttätiger Mann, der unter anderem den kleinen Patrick stundenlang in einem dunklen Raum einsperrte. Die anderthalb Jahre, die er von seiner Mutter getrennt war, und die sieben Jahre, die er seinen Vater nicht sah, verursachten zusammen mit der schwierigen Lage bei der Tante psychische Folgen in Patrick. Er war halt ein Kollateralopfer des Lebens und der Tätigkeit von Mr. Nice.

In seiner Autobiographie erzählt Mr. Nice eine traurige Geschichte, und zwar den Unfall seines Sohnes. Während er sich im Gefängnis Terre Haute befand, kletterte Patrick, der nur 4 Jahre alt war, auf das Dach eines Hauses und sprang ins Leere. Der Kleine überlebte den Sturz, litt jedoch dadurch an Rückenproblemen. Howard schien von dem Unfall sehr betroffen zu sein – er konnte nichts dagegen tun und fühlte sich schuldig. Er konnte nicht verstehen, was einem Kind durch den Kopf gehen könnte, um so etwas zu tun. Oder er verstand es ganz gut und deshalb fand er keine Ruhe mehr.

 

 

🚀 Ein neues Leben, ein neuer Howard und die Legende von Mr. Nice

 

Das Gefängnis brachte aber auch viel Gutes mit sich, denn was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker, und zum ersten Mal seit langer Zeit konnte er sich nun mit anderen Dingen befassen. Also begann er Jura zu studieren und seine Autobiographie zu schreiben. Er nutzte seine Zeit wirklich, denn dank seiner Rechtskenntnisse konnte er seine Verurteilung nachprüfen und die Dauer seiner Gefängnisstrafe einige Jahre verkürzen. Dazu wurde das Buch ein Bestseller und später ein Film.

Im Gefängnis lernte er auch Menschen aller Art kennen, bekannte kolumbianische Drogenhändler, Bandenmitglieder, Diebe usw. Howard unterrichtete die Gefangenen und dank ihm wurden auch die Haftstrafen einiger von ihnen nachgeprüft, womit er den Respekt von allen verdiente.

Die 25 Jahre Gefängnis blieben so bei 7, und 1995 wurde Mr. Nice freigelassen. Am Anfang konzentrierte er sich darauf, für sein Buch Werbung zu machen, und arbeitet eine Zeit lang als DJ und Musikproduzent, während er gleichzeitig eine Kolumne in der Zeitschrift Loaded schrieb – im Grunde nutzte er die Medienaufmerksamkeit in Großbritannien.

Sowohl er als auch sein Buch wurden immer beliebter, und so wurde er allmählich zu einer Inspirationsquelle für den Cannabis-Aktivismus, der Ende der 90er Jahre in einigen Ländern stärker wurde.

 

Von Howard Marks zu Mr. Nice, die Geschichte
Von Howard Marks zu Mr. Nice, die Geschichte

 

 

🧐 Mr. Nice Seeds und die Cannabisindustrie

 

Zu dieser Zeit hatten die White-Cannabissorten von Shantibaba (Scott Blake) großen Erfolg in Holland, vor allem White Widow, aber auch White Rhino und Great White Shark. 1998 räumten die Geschäftspartner Shantibaba und Neville Shoenmakers beim High Times Cannabis Cup ab, besonders dank Super Silver Haze. Damals waren sie Partner des Unternehmens Green House, aber dies war die letzte Veranstaltung, an der sie teilnahmen, denn kurz darauf verkauften sie ihre Geschäftsanteile an der Firma und verschwanden.

Nicht sehr lange danach lernte Howard Marks Shantibaba kennen und nach langem Überlegen beschlossen sie, die beste Samenbank aller Zeiten zu gründen. Sie brachten die über 40 Mutterpflanzen zusammen, die Neville und Scott in den letzten 20 Jahren gezüchtet hatten, und setzten all ihre Kenntnisse und Howards Intelligenz ein, um das Projekt durchzuführen. So entstand Mr. Nice Seedbank.

Die Samenbank wurde schnell zu einem führenden Unternehmen in der Cannabis-Branche – die meisten Samenhersteller haben sogar ihre Cannabissorten kopiert. Zum Erfolg von Mr. Nice Seedbank trugen das Image und der Spitzname von Howard natürlich auch bei; er war dann auf vielen Messen und Veranstaltungen zu sehen, auf denen er Bücher signierte, sich fotografieren ließ und sich freundlich mit jeden unterhielt, der sich ihm näherte.

 

 

🎬 Scheidung von Judy, die Familie und der Film

 

2003 trennte sich Judy von Howard, nachdem sie angeblich entdeckt hatte, dass er ihr untreu gewesen war. Ihr Sohn Patrick war damals 16 Jahre alt und bleibt bei seiner Mutter. Kurz davor wurde bei Judy Brustkrebs diagnostiziert, und sie fühlt zudem auch sehr enttäuscht, weil Howard wieder mal in einer schwierigen Lage ist.

Heute ist Amber Anwältin und ihre Schwester Francesca hat einen Abschluss in Philosophie und arbeitet als Yogalehrerin. Aufgrund seiner schrecklichen Kindheit erlitt Patrick jedoch ein Trauma und die Trennung seiner Eltern als Teenager machte es nicht einfacher.

2010 kam der Film Mr. Nice heraus, mit einer erstklassigen Besetzung (Rhys Ifans, Chloë Sevigny, Elsa Pataky, Luís Tosar usw.) und unter der Regie von Bernard Rose. In dem Film spielten alle Mitglieder der Marks-Familie auf Howards Empfehlung eine Nebenrolle, worauf sich Patrick sehr freute, aber zu mehr Streit mit Judy führte, denn als sie zum Drehen kamen, war Howard anscheinend betrunken.

 

Hier ist der Trailer zum Film Mr Nice:

 

 

👾 Der Tod von Howard Marks und die Legende von Mr. Nice

 

Als Howard ankündigte, dass er Krebs hatte, waren viele Menschen und Anhänger davon betroffen. Es war 2015 und er war nur 69 Jahre alt, aber die Krankheit schritt rasch voran, und selbst eine starke und positive Person wie er litt sehr darunter.

Ein Jahr später, am 10. April 2016, starb Howard Marks und in gewisser Weise verlor die gesamte Cannabis-Branche einen Vater, da er ein großes Vorbild für viele gewesen war.  Für alle, die ihn gekannt hatten, war dies ein besonderer Tag. Nicht nur eine großartige Person war gestorben, sondern es entstand eine Legende, die niemals sterben wird, und zwar die Legende des großen Mister Nice.

Fran Quesada Moya
Fran Quesada Moya
Pevgrow's editor, activist and freak of cannabis in all its fields, especially breeding and development of new varieties.
See more posts

Schreibe einen Kommentar