Anleitung zur Hanfpflanze

Lesezeit 3 minuten
Bild eines Hanffeldes
Bild eines Hanffeldes

 

Hanf gehört zur Gattung Cannabis und hat im Gegensatz zu Marihuana einen sehr niedrigen THC-Gehalt. Diese besondere Nutzpflanze ist aufgrund ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten ein wichtiger Rohstoff im Industriebereich.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Hanf genau ist, seine Verwendungen, sein Potenzial, seine Eigenschaften und die wesentlichen Unterschiede zu Marihuana (oder Cannabis). Wir werden uns ebenfalls ein wenig mit seiner Geschichte und Entwicklung befassen und die verschiedenen Vorteile seiner Anwendung sowohl für Menschen als auch für die Umwelt erläutern.

 

 

👾 Was ist Hanf?

 

Hanf gehört zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Die Pflanze hat grüne Blätter und Blüten und einen hohlen Stiel und erreicht eine Wuchshöhe von ca. 2 Metern. Die aus Hanf gewonnenen Fasern zeichnen sich durch ihre Widerstandsfähigkeit aus und wurden deshalb zur Herstellung von Produkten wie unter anderem Papier, Kleidung, Kraftstoffen und Ölen verwendet. Ihre Samen enthalten außerdem reichlich Nährstoffe.

Bild einer Hanfpflanze, auf dem ihre äußeren Merkmale zu sehen sind
Bild einer Hanfpflanze, auf dem ihre äußeren Merkmale zu sehen sind

 

 

✅ Unterschiede zwischen Hanf und Cannabis

 

Obwohl sich beide Pflanzen morphologisch ähneln, sind Hanf und Cannabis (oder Marihuana) zwei verschiedene Cannabisarten. Der wichtigste Unterschied liegt in der chemischen Zusammensetzung und dem Gehalt an THC (ein psychoaktiver Wirkstoff von Cannabis). Hanf hat nur sehr wenig THC (unter 2 %), während Cannabispflanzen mindestens 5 % davon haben.

Dagegen hat Hanf einen höheren CBD-Gehalt (Cannabidiol) als Marihuana. Dieser Wirkstoff ruft keine psychotrope Wirkung hervor und hat hervorragende Eigenschaften, um gesundheitsfördernde Produkte herzustellen.

Vom Äußeren her hat Hanf dünnere Blätter und ist weniger belaubt. Der Stiel ist höher und dünner als der von Cannabis. Der Anbau ist einfacher, da sich die Hanfpflanze an verschiedene Klimazonen anpasst und widrigen Wetterbedingungen standhält.

Bild einer Hanfpflanze und einer Cannabispflanze, auf dem man die Unterschiede zwischen beiden Arten sehen kann
Bild einer Hanfpflanze und einer Cannabispflanze, auf dem man die Unterschiede zwischen beiden Arten sehen kann

 

 

🎬 Geschichte der Hanfpflanze

 

Hanf wurde anscheinend schon 10.000 v. Chr. vom Menschen genutzt. Diese Pflanze scheint aus dem Nahen Osten (Südasien) zu stammen, denn es wurde Kleidung und Kunsthandwerk aus dem Jahr 8.000 v. Chr., die Hanf enthielten, in verschiedenen Regionen gefunden. Viele historische Aufzeichnungen aus dieser Zeit im alten China zeigen, dass Hanfsamen und Hanföl als Lebensmittel verwendet wurden.

Später, gegen 4.000 v. Chr., wurden aus Hanf verschiedene Stoffe hergestellt, die zum Beispiel für die Seile der Bögen der Soldaten in China verwendet wurden. Ägyptische Götter wie Seshat (Göttin des Schreibens und der Geschichte) wurden um 2.800 v. Chr. auf einem Hanfblatt dargestellt.

Es ist bekannt, dass zwischen 900 und 200 v. Chr. Handelswege zwischen Europa und dem Fernen Osten benutzt wurden, um Produkte auszutauschen, darunter Hanf. Um 200 v. Chr. hatte China dieser Nutzpflanze einen neuen Verwendungszweck gegeben, und zwar wurde zum ersten Mal Papier mit Hanffasern hergestellt. Bereits im Mittelalter hatte der Hanfanbau einen hohen sozialen und wirtschaftlichen Wert, er sorgte nämlich für Nahrung und Fasern, die aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Salzwasser zur Herstellung von Segeltüchern, Seilen und Verstärkungselementen für Schiffe verwendet wurden.

Im frühen 20. Jahrhundert erschienen andere Materialien zur Herstellung von Textilien und Hanf wurde immer weniger verwendet. Von den neuen Gesetzen zum Verbot des Konsums und Anbaus von Cannabis war der Hanfanbau ebenfalls betroffen. Dank der wissenschaftlichen Fortschritte und der heute in vielen Ländern flexibleren Regulierung des Cannabisverbrauchs wurde das Potenzial dieser Pflanze sozusagen wiederentdeckt.

 

 

👌 Verwendung von Hanf

 

Jeden Tag werden neue Verwendungsmöglichkeiten sowohl der Samen als auch der Fasern entdeckt. Mit den Fasern werden zum Beispiel Stoffe, Seile, Planen und Fäden hergestellt und aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit und thermischen Beständigkeit werden sie auch als Verstärkung in Baumaterialien verwendet.

Im Bereich Lebensmittel und Gesundheit werden aus Hanf Kosmetikprodukte, Öle und Hautpflegeprodukte auf CBD-Basis hergestellt. Seine Samen haben sich als Superfood mit hervorragenden Ernährungseigenschaften erwiesen, da diese Eiweiß, verschiedene Aminosäuren, Magnesium, Omega-3, Fettsäuren, Öl und Vitamine enthalten. Die Samen können zur Zubereitung von Getränken und Gerichten verwendet werden und dadurch werden all ihre positiven Eigenschaften genutzt.

Andererseits kann man mit Hanföl nicht fossile Brennstoffe oder Biokraftstoffe herstellen, die umweltfreundlich sind.

 

Verwendungen und Produkte aus Hanf
Verwendungen und Produkte aus Hanf

 

 

⭐ Rechtslage von Hanf

 

In Amerika und vielen europäischen Ländern hat der Anbau von Hanf große Akzeptanz gefunden und ist in manchen Gebieten sogar zu 100 % legal. Laut des Agrargesetzes von 2018 der USA ist der Hanfanbau im gesamten Gebiet legal, solange der THC-Gehalt 0,3 % nicht überschreitet. In Europa ist der Anbau legal, wenn der THC-Gehalt bei höchstens 0,2 % liegt.

Rechtslage von Hanf
Rechtslage von Hanf

 

 

☕ Zum Abschluss

 

Der Anbau und die Verwendung von Hanf ist noch ein kontroverses Thema, vor allem wegen seiner direkten Verbindung zu Cannabis. Allerdings hat Hanf, wie Marihuana auch, vielfältige positive Eigenschaften, die dazu beitragen können, das Leben und die Zukunft der Menschen zu verbessern.

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar