Antonio Escohotado Espinosa, ein Leben voller Drogen, Liebe, Freiheit und Handelsfeinde

560
SHARES
Lesezeit 8 minuten
Foto von Antonio Escohotado, umgeben von verschiedenen Arten von Substanzen.
Foto von Antonio Escohotado, umgeben von verschiedenen Arten von Substanzen.

 

Antonio Escohotado wurde 1941 in Madrid in eine ziemlich wohlhabende Familie geboren, wenn man bedenkt, dass wir über die Zeit nach dem Bürgerkrieg in Spanien sprechen. Sein Urgroßvater Vicente war Bürgermeister von Galapagar, und sein Vater (Román Escohotado) war ein preisgekrönter Schriftsteller und Journalist, der als Sozialist begann, aber schließlich die Phalanx unterstützte, im Grunde einen ähnlichen Weg wie seinen Sohn viele Jahre später.

Das Haus, in dem Antonio Escohotado geboren wurde, war immer voller Bücher aller Art, und da er immer ein neugieriges Kind und ein großer Leser war, begann er sich schon in sehr jungen Jahren zu bilden. Sein Vater war von 1946 bis 1956 als Presseattaché an der spanischen Botschaft in Rio de Janeiro nach Brasilien entsandt, was die Kindheit des kleinen Antonio prägte, der unter anderem die portugiesische Sprache erlernte, indem er Don Quijote in dieser Sprache las. Schon als Kind begann er ein Notizbuch mit dem Titel „History of Western Thought“, in dem er bereits deutlich machte, dass seine Leidenschaft die Philosophie war.

 

 

🧐 Junger Escohotado

 
Telegram Pevgrow

 

Der junge Antonio Escohotado wollte seine Leidenschaft mit dem Rat seines Vaters verbinden und studierte gleichzeitig Philosophie und Jura an der Universität Complutense in Madrid, die er mit einem Doktortitel in Rechtsphilosophie abschloss. Dank dieses Titels und seiner Sprachkenntnisse war er in der Lage, als Philosoph, Schriftsteller, Anwalt, Übersetzer und sogar als Universitätsprofessor zu arbeiten, aber vor allem könnte man sagen, dass Escohotado einer der größten Denker seiner Zeit weltweit war.

Nach Abschluss seines Studiums begann Escohotado, nachdem er einige Widersprüche gewonnen hatte, am ICO zu arbeiten, und er kombinierte diese Arbeit mit der eines Assistenten an der Fakultät für Recht und Politik der Complutense und anderen Aufgaben, die ihm in den Weg kamen. Unter anderem arbeitete er auch als DJ oder Discjockey, wie sie damals genannt wurden, und spielte neben anderen Rockbands Pink Floyd-Musik

 

Antonio Escohotado Ausbildung und Studium

Der junge Antonio Escohotado wollte seine Leidenschaft mit dem Rat seines Vaters verbinden und studierte gleichzeitig Philosophie und Jura an der Universität Complutense in Madrid, die er mit einem Doktortitel in Rechtsphilosophie abschloss. Dank dieses Titels und seiner Sprachkenntnisse war er in der Lage, als Philosoph, Schriftsteller, Anwalt, Übersetzer und sogar als Universitätsprofessor zu arbeiten, aber vor allem könnte man sagen, dass Escohotado einer der größten Denker seiner Zeit weltweit war.

Nach Abschluss seines Studiums begann Escohotado, nachdem er einige Widersprüche gewonnen hatte, am ICO zu arbeiten, und er kombinierte diese Arbeit mit der eines Assistenten an der Fakultät für Recht und Politik der Complutense und anderen Aufgaben, die ihm in den Weg kamen. Unter anderem arbeitete er auch als DJ oder Discjockey, wie sie damals genannt wurden, und spielte neben anderen Rockbands Pink Floyd-Musik.

 

 

🎯 Ehefrauen, Ehen und Kinder von Antonio Escohotado

 

Antonio Escohotado kannte sein ganzes Leben lang viele Frauen, war dreimal verheiratet und hatte sieben Kinder, von denen eines im Alter von 40 Jahren starb. Seine erste Frau war Cristina Alvarez de Lorenzana, die er Anfang der 1960er Jahre heiratete und mit der er 4 Kinder hatte, Jorge, der sich derzeit der Erweiterung der Arbeit seines Vaters durch den Verlag „La Emboscadura“ widmet, Daniel, Alejandro und Román, der während der Arbeit in Südkorea starb.

Seine zweite Frau war Mónica Balcázar, mit der er zwei weitere Kinder hatte, Rebecca und Antonio. Escohotado war immer ein enger Freund von Fernando Sanchez Dragó, insbesondere seit 1975 nahm er an vielen der von ihm präsentierten Programme teil und brachte sogar Gäste wie Albert Hoffmann mit, den Chemiker, der zum ersten Mal LSD synthetisierte. Antonio Escohotado verliebte sich in die Frau von Sanchez Dragó, Beatriz Salama, bis zu dem Punkt, dass sich beide Paare trennten und seitdem Beatriz seine dritte und letzte Frau wurde, mit der er eine Tochter hatte und die ihn bis zu seinen letzten Tagen begleitete.

Jetzt mag es ein bisschen seltsam erscheinen, zu sehen, wie eine Person die Frau eines Freundes „nimmt“, aber wie Sanchez Dragó selbst Jahre später feststellte, war dies damals in seinem Kollegenkreis etwas ganz Normales, und mehrere von ihnen hatten die Paare geteilt. Es muss verstanden werden, dass die Welt seit Mitte der 60er und praktisch das gesamte Jahrzehnt der 70er Jahre einen von der Hippie-Bewegung beeinflussten Impuls der freien Liebe erlebte, der seitdem nicht mehr gesehen wurde.

 

 

👾 Escohotado in Ibiza

 

Antonio Escohotado kam 1971 nach Ibiza, angezogen von dem Ruhm, den diese Insel als Heimat für Hippies aus aller Welt erlangte. Zu dieser Zeit arbeitete er als Übersetzer und hatte genügend Freizeit, um seinen Beruf mit dem von ihm ausgehenden libertären Geist zu verbinden. Dort ließ er sich zunächst mit seinem Sohn in einem Landhaus nieder, das weder fließendes Wasser noch Strom hatte, wie es damals üblich war, und begann mit dem Nötigsten zu leben, seinen Büchern, seiner Gitarre und natürlich seine Schreibfeder, völlig davon überzeugt, dass man von dem leben kann, was andere wegwerfen.

Bevor er auf Ibiza ankam, hatte er von der Bruderschaft der ewigen Liebe gehört, einer Bewegung von Surfern und Hippies, die Haschisch aus Afghanistan und anderen Ländern importierten, um die Produktion von LSD zu finanzieren, und dies zog den Lehrer Escohotado sehr an, der auf die eine oder andere Weise mit ihnen zu arbeiten begann. Damals  baute er Marihuana zum Eigenverbrauch an  und nahm Lysergsäure und andere psychedelische Drogen, um zu experimentieren und sein Wissen zu erweitern.

 

Antonio Escohotado und Amnesia Ibiza

Viele Menschen wissen nicht, dass Antonio Escohotado der Gründer des Nachtclubs Amnesia auf Ibiza war, der derzeit einer der berühmtesten der Welt ist. Nach dem Tod seiner Eltern erbte Antonio unter anderem eine Wohnung in der Calle Génova in Madrid, die er, nachdem er sie für viel weniger Geld verkauft hatte, als sie wirklich wert war, kaufen konnte, was nach und nach zum Treffpunkt der Coolsten Menschen wurde, Amnesia Ibiza. Berühmte Persönlichkeiten wie Orson Wells, Ursula Andrews oder die Rockbands Bad Company und Pink Floyd waren unter anderem Stammgäste bei den Partys in diesem Club, obwohl sich im Laufe der Zeit sowohl die Musik als auch die Charaktere, die ihn besuchten, änderten.

Ohne es damals zu wissen, wirkte Don Antonio Escohotado am Paradigmenwechsel der Insel Ibiza mit, da sie bis 1970 nichts weiter als eine Hippie-Redoute war, aber seit der Amnesia-Nachtclub auftauchte, wurde Ibiza als Luxus auf die Weltkarte gesetzt, als Touristenziel. All diese Erfahrungen spiegelten sich in mehreren Artikeln für die  Zeitschrift Cáñamo, die später einem der letzten Bücher dieses Autors mit dem Titel “Mein privates Ibiza” Gestalt geben sollten.

 

 

✅ Antonio Escohotado und das Gefängnis

 

Wenn es für einen libertären Geist etwas Unerträgliches gibt, dann ist es genau das, seine Freiheit einzuschränken oder zu beschneiden, und leider musste Antonio Escohotado zu verschiedenen Zeiten in seinem Leben „leiden“, wobei er das Leiden in Anführungszeichen setzte, weil er wusste, wie er seine Zeit im Gefängnis gut zu nutzen wusste. Das erste Mal, dass er ins Gefängnis kam, war in einem Militärgefängnis, wo er 14 Monate verbrachte, weil er nicht der beste Soldat war, den man beim Militärdienst erwarten konnte. Das zweite Mal lebte er bereits in Ibiza und zwar für den Anbau von Marihuana, was ihm später wieder Probleme bereitete.

Das dritte Mal, dass Antonio Escohotado ins Gefängnis kam, war, weil er an einem Drogenhandel beteiligt war, den die Polizei als Falle organisierte, aber dieses Mal änderte er die Geschichte, weil er diese Zeit nutzte, um „Die allgemeine Geschichte der Drogen“ zu schreiben, umfassendste Werk über Drogen in spanischer Sprache, das jemals geschrieben wurde. Escohotado kehrte nie wieder ins Gefängnis zurück, und als er herauskam, nachdem er dieses Magnum Opus geschrieben hatte, sagte ein Gefängnisbeamter, dass dies das größte Beispiel für Wiedereingliederung in der Geschichte sei, was wir nicht bezweifeln.

 

 

🚀 Allgemeine Geschichte der Drogen von Antonio Escohotado

 

Dieses Buch gilt aus kultureller, soziologischer, historischer, mythologischer und sogar politischer Sicht als das umfassendste zum Thema Drogen. Es umfasst insgesamt 1.547 Seiten, auf denen die Verwendung von Drogen durch die Menschheit im Laufe der Geschichte, von der Antike bis zur Gegenwart, überprüft wird. Es wurde erstmals 1983 veröffentlicht und besteht aus der Vereinigung von 3 Büchern, die zunächst getrennt veröffentlicht wurden: „Das Buch der Gifte“, „Für eine Phänomenologie der Drogen“ und „Von den Drogen lernen“.

In diesem Buch befürwortet Antonio Escohotado keine Drogen als solche, aber er legt viele Informationen darüber offen und erklärt, dass ein verantwortungsbewusster Umgang damit möglich ist, solange es eine gute Aufklärung darüber gibt. Die allgemeine Geschichte der Drogen zeigt, dass alle Zivilisationen verschiedene Arten von Drogen in Ahnenritualen, religiösen Zeremonien und vor allem zur Erweiterung ihres Wissens verwendet haben. Für viele Menschen war dieses Buch Escohotados wichtigstes Buch, aber er betrachtet sein bestes Werk als eines, das er lange Zeit später schrieb und für dessen Vollendung er bis zu 22 Jahre brauchte, „Feinde des Handels“.

Obwohl es a priori nicht so erscheinen mag, sind beide Bücher eng miteinander verwandt, weil sie viele Gemeinsamkeiten haben, vor allem aber das griechische Reich. Griechenland verteidigte den Handel gegen Sparta, die im Grunde Krieger, also Handelsfeinde waren. In Griechenland verehrten sie die Götter Dionysos und Bacchus, und ihre Bewohner konsumierten Wein, Opium und Laudanum, was eine Mischung aus beidem war, aber was die Aufmerksamkeit von Escohotado, Albert Hoffmann und anderen Drogenkennern am meisten auf sich zog, waren die Geheimnisse von Eleusis. Diese Geheimnisse sind in verschiedenen Schriften gesammelt, die eine Zeremonie beschreiben, die die Griechen in einer antiken Küstenstadt namens Eleusis durchführten, wo sie Brot aßen, das aus mit Mutterkorn, dem Vorläuferpilz von LSD, verseuchter Gerste hergestellt wurde.

Einige der wichtigsten griechischen Philosophen der Geschichte nahmen regelmäßig an diesen Riten teil, und wir sind sicher, dass sie zur Expansion und Entwicklung des griechischen Reiches beigetragen haben. Das Römische Reich wurde stark von den Griechen beeinflusst, und sie genossen noch mehrere Jahrhunderte Bacchanalia, Opium und Wein, bis sich das Christentum auszubreiten begann und mit ihm das Verbot von Drogen und anderen Genüssen. Die christliche Religion beleidigte die Kaufleute, und das Römische Reich setzte sie gewaltsam in allen eroberten Gebieten durch, eine Art Kommunismus, der Antonio Escohotado dazu veranlasste, sein Denken zu ändern und sich mit diesem Thema zu befassen, das sein größtes literarisches Werk, die Feinde des Handels, kennzeichnete. Obwohl er in seiner Jugend erklärter Kommunist war, weil dies bedeutete, sich gegen das damals in Spanien etablierte System zu stellen, widmete er sich von diesem Moment an der Erfassung der Vorteile, die der Liberalismus gegenüber dem Kommunismus für ihn hatte.

Biografie von Antonio Escohotado
Biografie von Antonio Escohotado

 

 

📖 Das letzte Buch von Antonio Escohotado

 

Das letzte Buch des Lehrers Escohotado ist noch nicht erschienen, steht aber laut seinem Sohn Jorge kurz vor der Markteinführung. Es ist sehr gut möglich, dass es für viele von uns sein wichtigstes Werk wird, denn es ist ein Tagebuch oder Notizbuch, in dem Antonio seine Gefühle nach dem Konsum aller Arten von Drogen niedergeschrieben hat, von der Schwellendosis, der minimalen und maximalen Dosis nach Gewicht und der Überdosis.  Bei mehreren Gelegenheiten sagte er: „Ich hoffe, dass all die Stunden, in denen ich meine Arme um die Toilette geworfen habe, um zu verhindern, dass andere Menschen diese schlechte Zeit haben.“ Dieses „geheime“ Buch von Antonio Escohotado steht im Zusammenhang mit seinem anderen Werk „Von Drogen lernen “, geht aber aus persönlicher Sicht viel tiefer und spiegelt seine Erfahrung in der ersten Person wider.

 

 

✨ Tot von Antonio Escohotado

 

Escohotado war stolz darauf, in den letzten 60 Jahren seines Lebens keinen Fuß in ein Krankenhaus gesetzt zu haben, aber die Realität ist, dass er viel mehr über pharmakologische Heilmittel wusste als jeder Arzt. Antonio hatte ein sehr vielfältiges Erste-Hilfe-Set, und er kannte seinen Körper genau und wie er auf die Einnahme verschiedener Substanzen reagierte. Er starb im Alter von 80 Jahren und rauchte bis zum letzten Tag 3 Päckchen Tabak am Tag. Er trank jeden Tag Whiskey und nahm regelmäßig Opium in verschiedenen Formen, doch erreichte er seine letzten Tage mit beeindruckender geistiger Klarheit, einem beneidenswerten Gedächtnis und war körperlich ziemlich gesund.

Er hat sich nie für Drogen als solche entschuldigt, er hat nur alle möglichen Informationen zu diesem Thema weitergegeben und empirisch nachgewiesen, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit ihnen ein Leben lang möglich ist. Für die letzten Tage seines Lebens bat er darum, nach Ibiza zurückzukehren, dem Ort, an dem er wirklich als Legende geboren wurde und an dem er in völliger Freiheit leben konnte, wie er wollte.

 

 

🔥 Getreu seiner Philosophie von Anfang bis Ende

 

Schon in jungen Jahren begann er, die transgressivsten Philosophen zu lesen, wobei Hegel und Aristoteles seine Haupteinflüsse waren. Ihm war noch kein Schnurrbart gewachsen, als er mit „History of Western Thought“ begann, um seinen Vater zu beeindrucken, und das Leben brauchte ihn, um dieses Werk durch die vielen Bücher, die er absichtlich oder unabsichtlich schrieb, zu vollenden. Er begann mit der Philosophie, um zu verstehen, was Religion für die Menschheit bedeutet hatte, später verstand er, wie die westliche monotheistische Religion Drogen und andere Freiheiten „verboten“ hatte, und schließlich demonstrierte er, dass die Feinde des Handels uns zu dem historischen Moment geführt haben, an dem wir uns befinden … die Gegenwart.

 

 

⚠️ Häufige Fragen

 

Woran starb Antonio Escohotado?

Antonio Escohotado hatte Parkinson, etwas, dessen Entwicklung laut seinem Sohn Jorge durch die hinterlassenen Manuskripte gesehen werden konnte, wo deutlich zu sehen war, wie sich die Handschrift mit fortschreitender Krankheit verschlechterte. Möglicherweise hatte er auch Krebs, aber anscheinend ging es ihm bis wenige Monate vor seinem Tod sehr gut, was sich in den vielen Interviews nachweisen lässt, die er selbst in seinen letzten Tagen hinterlassen hat.

 

Wie viele Kinder hat Antonio Escohotado?

Escohotado hatte 7 Kinder von 3 verschiedenen Frauen, obwohl eines von ihnen (Román) vor einigen Jahren gestorben ist. Seine jüngste Tochter führte eines seiner letzten Interviews mit ihm auf Ibiza, aber es war sein Sohn Jorge, der in den letzten Jahren seines Lebens die meiste Zeit mit ihm verbrachte, seltsamerweise der Einzige, der als Kind nicht mit Antonio zusammengelebt hatte. Jorge Escohotado begleitete Antonio bei vielen der letzten Konferenzen, die er auf der ganzen Welt gab, nutzte seine sozialen Netzwerke, veröffentlichte alle verfügbaren Videos auf YouTube und anderen Plattformen und verbreitete seine Arbeit auf der ganzen Welt durch seinen Leitartikel „La Emboscadura“.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Hat Ihnen der Artikel gefallen, teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken!
Fran Quesada Moya
Fran Quesada Moya
Pevgrow's editor, activist and freak of cannabis in all its fields, especially breeding and development of new varieties.
Mehr Beiträge sehen
Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Skip to content