Wie Sie Ihren Cannabisanbau mit Begleitpflanzen verbessern

Lesezeit 3 minuten
Zwei Arme fordern sich gegenseitig heraus, wobei der eine eine Cannabiskultur und der andere eine andere Pflanze darstellt.
Zwei Arme fordern sich gegenseitig heraus, wobei der eine eine Cannabiskultur und der andere eine andere Pflanze darstellt.

 

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, andere Pflanzen in Ihrem Cannabisgarten zu setzen? Dies könnte die Qualität des Bodens erheblich verbessern und zu einer neuen Nährstoffquelle für Ihre Cannabispflanzen werden. Dadurch werden diese ebenfalls vor einem Schädlingsbefall beschützt und auch besser getarnt.

Grower denken in der Regel nur an Cannabispflanzen, wenn sie sich einen Anbau anlegen wollen. Eine Monokultur ist jedoch nicht immer die beste Option, um den Boden in gutem Zustand zu halten. Begleitpflanzen können den Cannabisanbau langfristig effizienter machen und zu stärkeren, gesünderen Cannabispflanzen beitragen.

Begleitpflanzen können die Gesundheit Ihres kompletten Cannabisgartens verbessern, ihn haltbarer machen, und auch das Aroma des Weeds verstärken, es ist schließlich eine sehr natürliche Möglichkeit, Ihren Anbau zu bereichern.

Das ist doch sehr interessant. Möchten Sie mehr darüber wissen ?😜👉

 

 

👌 Was sind Begleitpflanzen ?

 

 

Begleitpflanzen werden neben oder zwischen den Cannabispflanzen platziert, um diese vor Schädlingsbefall und einigen Krankheiten zu schützen. Im Gartenbau wird dieses System seit Tausenden von Jahren umgesetzt.

Um die ganze Anbaufläche zu nutzen und einen höheren Ertrag einzubringen, bevorzugen Grower die Monokultur, das heißt, dass nur Cannabis angepflanzt wird. Den Cannabisanbau in eine Polykultur umzuwandeln ist aber sehr einfach und vorteilhaft, und nicht nur im Freien, sondern auch in Innenräumen möglich. Man muss nur andere Pflanzenarten verwenden und schon sind die Ergebnisse ohne großen Aufwand zu sehen.

 

 

🚀 Vorteile eines Cannabisanbaus mit Begleitpflanzen

 

 

-Begleitpflanzen schützen Cannabis vor Klimaveränderungen

Große Begleitpflanzen können Cannabis auf natürliche Weise vor Klimaveränderungen schützen, zum Beispiel bei Wind und Sturm, aber auch vor der Sonne, wenn es richtig heiß ist und die Cannabispflanzen etwas Schatten brauchen. Begleitpflanzen bieten also unabhängig von dem Klima natürlichen Schutz.

 

-Eine natürliche Tarnung

Wenn man die Möglichkeit hat, Cannabis im Freien anzubauen, lässt man sich die Chance nicht entgehen, da man in diesem Fall mehr Platz hat und die Pflege der Pflanzen leichter ist. Diese möchte man aber in der Regel lieber verstecken und damit sie unbemerkt bleiben, sind Begleitpflanzen hervorragend. Besonders geeignet sind außerdem die Pflanzenarten, die dem Cannabis am ähnlichsten sind.

 

-Schutz vor Schädlingsbefall

Es gibt nichts Besseres als ein natürliches Schutzmittel, um Ihre Cannabispflanzen frei von Schädlingen zu halten, ohne sie zu beschädigen, und genau dafür sind Begleitpflanzen so nützlich. Es gibt bestimmte Sorten, die auf natürliche Weise Substanzen gegen Schädlinge ausstoßen, vor allem Kräuter, und dadurch Cannabis schützen, ohne chemische Insektizide zu verwenden, die deren Entwicklung beeinträchtigen können. Alternativ kann man auch Begleitpflanzen platzieren, die Pollen produzieren und Gottesanbeterin oder Marienkäfer anziehen, um die Cannabispflanzen vor Insekten zu schützen, die sich von Larven ernähren.🐞

 

-Sie liefern Nährstoffe

Einer der wichtigsten Faktoren, um die Gesundheit eines Cannabisgartens zu verbessern, ist die Erhaltung der Bodenqualität, wozu Begleitpflanzen erheblich beitragen, da diese den Boden länger feucht halten und die Drainage verbessern. Darüber hinaus haben einige Pflanzen bestimmte Bakterien, die Stickstoff aus der Luft aufnehmen und später in den Boden bringen, wodurch dieser genährt und besser erhalten wird. Andere Begleitpflanzen dienen als natürlicher Dünger und liefern wichtige Nährstoffe für das richtige Wachstum der Cannabispflanzen.

 

-Ein natürlicher Anbau

In der Natur gibt es verschiedene Pflanzensorten, die gleichzeitig im selben Raum wachsen. Daher ist eine Monokultur nicht gerade ein System, das mit dem natürlichen Verlauf des Pflanzenwachstums verbunden ist. Tatsächlich bringt diese Anbauart oft verschiedene Probleme mit sich, die durch Schädlingsbefall oder Verschlechterung des Bodens verursacht werden. Eine Polykultur sorgt für ein natürliches Ökosystem und erfordert nicht die Verwendung von Pestiziden, wodurch die Pflanzen wie in der Natur völlig natürlich wachsen.

 

Bild über die Vorteile des Zwischenfruchtanbaus
Bild über die Vorteile des Zwischenfruchtanbaus

 

 

✅ Die besten Begleitpflanzen für den Cannabisanbau

 

 

Da es verschiedene Pflanzenarten gibt, bietet jede Begleitpflanze selbstverständlich andere Vorteile. Arten wie Kerbel fördern das Wachstum und können etliche Schädlinge wie Schnecken vertreiben. Dill zieht Bienen und Wespen an, die sich von Insekten ernähren, die für Cannabispflanzen bedrohlich sind, und Kamille liefert zahlreiche Nährstoffe, die den Boden verbessern.

 

Für einen gesunden Cannabisgarten ist es am besten, Begleitpflanzen auszuwählen, die die Arbeit der Growers vereinfachen, die Verwendung von chemischen Produkten unnötig machen und die wichtigen Faktoren, die gesunde Cannabispflanzen garantieren, verbessern.

 

 

🎯 Zum Abschluss

 

 

Für den Cannabisanbau wird in der Regel die Monokultur bevorzugt, was für die Qualität des Bodens und das Wachstum der Pflanzen nicht sehr vorteilhaft ist. Die Verwendung von Begleitpflanzen hat mehrere Vorteile, wie den natürlichen Schutz vor Klimaveränderungen und Schädlingsbefall.

Größere Begleitpflanzen schützen Cannabispflanzen vor Wind, Regen und intensiver Sonneneinstrahlung; andere Arten vertreiben Insekten, die schädlich sein können. Da manche auch Nährstoffe liefern, wird der Boden besser erhalten und das Wachstum der Cannabispflanzen gefördert. Darüber hinaus sind Begleitpflanzen eine hervorragende Option, um Cannabis im Freien zu tarnen.

Um die richtigen Begleitpflanzen auszuwählen, sollte man sich überlegen, welche Eigenschaften für den Anbau nützlicher sind, da diese unterschiedliche Vorteile bieten: Einige Arten sorgen für mehr Schutz vor Schädlingen und andere für mehr Mineralstoffe, die für den Boden vorteilhaft sind.

Jetzt müssen Sie selbst die Begleitpflanze finden, die Ihren Bedürfnissen und Interessen🧐 am besten entspricht, sowie den richtigen Ort, um sie wachsen zu sehen.👍

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar