Hausgemachte Düngemittel für Cannabis, einfach und unkompliziert

Lesezeit 9 minuten

 

Hausgemachte natürliche Düngemittel
Hausgemachte natürliche Düngemittel

 

Wie jede andere Pflanze benötigt auch Cannabis zusätzliche Hilfe für ein besseres Wachstum.

Es gibt natürliche Düngemittel, die Sie auf einfache Weise selbst herstellen können.

Die Verwendung von Düngern ist für die meisten Pflanzen von großem Vorteil, um gesund, kräftig und voller Vitalität zu wachsen. Natürliche Düngemittel werden seit Jahrhunderten verwendet und haben zu einem reichen Anbau beigetragen, frei von Krankheiten und mit spektakulärem Wachstum, da sie die Pflanze mit allen Mineralstoffen und organischen Wirkstoffen versorgen, die sie benötigt, um gesund und stark zu wachsen.

Hier zeigen wir Ihnen einige der bekanntesten und wirksamsten Dünger für den Anbau unserer geliebten Pflanze. 😉

Wenn Sie die auf dem Markt erhältlichen Düngemittel bevorzugen, denken Sie daran, dass Sie sie in unserem Bereich „Düngemittel und Stimulatoren“ zum besten Preis finden.

 

 

Kaffeesatz

 

Kaffeesatz, ausgezeichneter Dünger für die Wachstumsphase.
Kaffeesatz, ausgezeichneter Dünger für die Wachstumsphase.

 

Dünger für die Wachstumsphase

 

Die Verwendung von Kaffeesatz als natürlicher Dünger ist seit langem bekannt und einer der am häufigsten verwendeten hausgemachten Marihuana-Dünger.

Der Kaffeesatz ist sauer und begünstigt die Entwicklung von Essigsäurebakterien im Substrat. Er enthält ca. 2 % Stickstoff und andere organische Nährstoffe.

Eine gute Möglichkeit, einen guten Dünger für Cannabis zuzubereiten, besteht darin, den Kaffeesatz in Ihren Kompostbehälter oder Komposter zu geben oder ihn mit dem Substrat zu mischen. Dafür geben Sie ca. 2 g Kaffeesatz pro Liter Erde, wobei Sie auf den pH-Wert achten müssen, da das Substrat zu säurehaltig werden kann. Ideal ist ein pH-Wert von 6 bis 6,5, damit keine Probleme auftreten. Wenn Sie den Kaffeesatz mit anderen hausgemachten Düngemitteln vermischen, sollte es nicht mehr als 20 % sein, sonst gerät die Nährstoffversorgung aus dem Gleichgewicht.

Man kann Kaffee aber auch anders verwenden, indem man den Kaffeesatz in einem Liter Wasser verdünnt und die Mischung 24 Stunden lang stehen lässt. Nach dieser Zeit haben wir eine gute Dosis Dünger für unsere Pflanze. In diesem Fall wird nicht direkt der Kaffee verwendet, sondern das aus der Mischung entstandene Wasser.

Ich persönlich vermische lieber den Kaffeesatz mit dem Substrat. Es ist ein ausgezeichneter Dünger für die Wachstumsphase.

 

 

Holzasche

 

Holzasche, sehr wirksam zur Vorbeugung von Schädlingsbefall.
Holzasche, sehr wirksam zur Vorbeugung von Schädlingsbefall.

 

Dünger für die letzte Blütephase

 

Dies ist ein weiterer guter natürlicher Dünger für Cannabis, für dessen Herstellung immer Holz von Bäumen mit breiten Blättern verwendet wird. Wir können die Asche von einem Grill oder Kamin herausnehmen, solange ausschließlich Holz darin verbrannt wurde. Aus der Verbrennung von Holz entsteht eine kalium- und phosphorreiche Substanz (10 % in Form von Kali), die ideal für die letzte Blütephase ist. Diese kann entweder einzeln oder mit einem Harz-Stimulator hinzugefügt werden.

Um den Dünger aus Holzasche vorzubereiten, können Sie kurz nach dem Verbrennen des Holzes die Asche sammeln und an einem trockenen Ort lagern. Am besten mischen Sie diese mit anderen organischen Substraten, da es sich fast ausschließlich um mineralische Rückstände handelt. Ein ausgezeichnetes Verhältnis wäre 1 bis 2 g Asche pro Liter Substrat. Dieser Dünger ist sehr hilfreich für Ihre Pflanzen und auch sehr wirksam zur Vorbeugung von Schädlingsbefall. Verwenden Sie aber nicht zu viel Asche, da diese den pH-Wert des Substrats erhöht und es sehr alkalisch machen kann.

Aus der Holzasche können Sie aber auch eine Düngelösung machen, wie bei dem Kaffeesatz, indem sie in etwas Wasser verdünnt wird und einige Stunden ruhen lässt.

Mit dieser Nährlösung können Sie Ihre Cannabispflanzen in der Blüte gießen. Ein weiterer nützlicher hausgemachter Dünger für Ihre Sammlung.

 

 

Bananentee

 

Bananentee liefert Aminosäuren, die von der Pflanze aufgenommen werden können
Bananentee liefert Aminosäuren, die von der Pflanze aufgenommen werden können

 

Dünger für die gesamte Blütephase

 

Diese Frucht ist für ihren hohen Kalium-Gehalt bekannt. Kalium ist ein Schlüsselelement, das in allen Entwicklungsstadien der Cannabispflanze verwendet wird, und es ist auch einer der drei Hauptmakronährstoffe, aus denen NPK-Dünger bestehen.

Kalium hilft der Pflanze, Zucker, Stärke und Kohlenhydrate im Allgemeinen aufzunehmen. Deshalb ist es für die Blüte der Pflanze so wichtig, da es die Energiereserven erhöht und komplexe Kohlenhydrate aufbaut, die für die Bildung der Blätter, Stängel und Knospen nötig sind.

Kalium ist auch so wichtig, weil es mit der Biosynthese von Proteinen im Zusammenhang mit Terpenen, der Wasseraufnahme durch die Wurzeln und dem Öffnen und Schließen von Stomata verbunden ist.

Zusätzlich zu diesem entscheidenden Element enthält Bananentee auch Aminosäuren, die von der Pflanze aufgenommen werden können. Es handelt sich also sozusagen um einen organisch-mineralischen Dünger.

So können Sie diesen kaliumreichen Dünger-Tee zubereiten: 3 bis 5 Bananenschalen in einem Liter Wasser kochen und 2 Esslöffel Zucker, Sirup oder Rohrzucker hinzufügen; sobald die Mischung kalt ist, entfernen wir die Bananenschalen und vermischen die entstandene Flüssigkeit mit 2 Liter Wasser; wir schütteln die Mischung kräftig und schon können wir mit dem Bananen-Dünger unser Cannabis gießen.

Dieser Tee wird in den letzten sechs Wochen der Blüte angewendet. Damit werden die Knospen bis zu 20 % dicker.

Diese Art PK-Dünger wird vor allem verwendet, damit die Blüten schwerer, dichter und härter werden, da die trockenen Bananenschalen hauptsächlich folgende Mineralstoffe enthalten:

  • Phosphor ……………… 3,25 %
  • Kalium …………………. 45 %

Ohne Zweifel ist dies einer der besten Dünger für Cannabis.

 

 

Brennnesseltee

 

Brennnesseltee enthält pflanzliche Wirkstoffe, die als Insektenschutzmittel wirken.
Brennnesseltee enthält pflanzliche Wirkstoffe, die als Insektenschutzmittel wirken.

 

Insektenschutzmittel zur Blattanwendung

 

Brennnesseltee (Urtica urens) ist eher ein Insektenschutzmittel, das pflanzliche Wirkstoffe gegen Blattläuse, weiße Fliegen und Milben liefert, obwohl er aufgrund seines hohen Gehalts an organischem Stickstoff und mineralischen Bestandteilen auch als Dünger angesehen werden kann.

Er wird hauptsächlich auf die Blätter angewendet, kann aber auch zum Gießwasser hinzugefügt werden, und ist sehr einfach zuzubereiten, da wir die gleichen Schritte wie bei der Zubereitung von Bananentee befolgen müssen.

Beim Sammeln von Brennnesseln sowie bei der Tee-Zubereitung müssen Sie vorsichtig sein, da sie in Kontakt mit der Haut Reizungen verursachen können. Tragen Sie immer Handschuhe und achten Sie darauf, die Pflanze nicht mit der Haut zu berühren. Für die Mischung verwenden wir einen Eimer, geben eine gute Menge Brennnesseln hinein (bis zur Hälfte) und bedecken sie mit Wasser; wir lassen ruhen. Man kann sie einweichen, fermentieren oder Jauche damit machen, je nachdem, wie lange man sie ruhen lässt. Sehen Sie sich die Tabelle weiter unten an, in der ebenfalls die Verwendung, Dosierung und viele andere Daten angegeben sind.

 

 

Diese Mischung hat einen starken und charakteristischen Geruch, es gibt sogar Marken von Bioziden/Düngemitteln, die diese Art von Zubereitungen oder Dünger für Cannabis vermarkten, wie Agrobeta oder General Hydroponics. Diese Produkte werden sogar als Mittel gegen Nährstoffmangel angeboten und können auch unter dem Namen Brennnesseljauche gefunden werden. Der Dünger enthält hauptsächlich Stickstoff und Eisen:

  • Stickstoff……………… 0,5 %
  • Eisen……………………. 0,08 %

Es ist ein großartiges natürliches Produkt für eine organische Düngung.

 

 

Bierhefe

 

Bierhefe, reich an Mineralstoffen, Aminosäuren und Proteinen
Bierhefe, reich an Mineralstoffen, Aminosäuren und Proteinen

 

Mehrzweckdünger

 

Bierhefe wurde normalerweise als ausgezeichnetes Lebensmittel für den menschlichen Gebrauch beworben, aber aufgrund ihres hohen Gehalts an Mineralstoffen, Aminosäuren und Proteinen wird sie auch als organisch-mineralischer Dünger angewendet und als wirksames natürliches Produkt für Pflanzen bezeichnet.

Nicht mit Backhefe verwechseln. Die Hefe, die wir verwenden werden, ist ernährungsphysiologisch und entspricht dem Rückstand, den die lebende Hefe nach der Fermentation mit Gerstenmalz hinterlassen hat.

Wie wird dieser Dünger für Cannabispflanzen hergestellt?

Sehr leicht!

Lösen Sie einfach einen Teelöffel Bierhefe in einem Liter Wasser und schon haben Sie einen guten Dünger, in diesem Fall für die Blütephase von Cannabis, der sehr reich an Phosphor und Kalium ist. Bereiten Sie nur so viel vor, wie Sie in dem Moment verwenden werden. Je nachdem, wie viel Wasser Sie zum Gießen brauchen, fügen Sie die entsprechende Menge Bierhefe hinzu; rühren Sie die Mischung gut um und gießen Sie langsam, bis das überschüssige Wasser vom Boden des Topfes abläuft.

Diese Lösung hat einen hohen Gehalt an Mineralstoffen und organischen Verbindungen und kann daher als Mehrzweck-Dünger während des gesamten Anbauzyklus verwendet werden.

Sie werden den Unterschied merken!

 

 

Eierschale

 

Eierschale, ein Dünger gegen Kalziummangel
Eierschale, ein Dünger gegen Kalziummangel

 

Dünger gegen Kalziummangel

 

Ein ausgezeichneter Kalziumkorrektor für unsere Cannabispflanzen ist hausgemachtes Düngemittel auf Eierschalenbasis. Diese Art von Dünger wird verwendet, um unsere Pflanze mit einer zusätzlichen Zufuhr von Kalzium zu versorgen, enthält aber auch andere Mineralstoffe. In 100 g Eierschale sind:

  • Kalzium ………………. 380 mg
  • Magnesium ………….. 375 mg
  • Phosphor …………….. 99,3 mg
  • Kalium ………………… 41,6 mg
  • Eisen ………………….. 0,5 mg

 

6 Eierschalen werden in einem Mörser zerkleinert oder zermahlen (entfernen Sie nicht das innere weiße Häutchen an der Schale, um alle Nährstoffe zu nutzen) und dann werden sie gekocht. Dazu stellen Sie einen Topf mit 2 Litern Wasser auf den Herd, fügen die zerkleinerten Schalen und einen Esslöffel Epson-Salz hinzu, etwa 15 g, und wenn das Wasser kocht, rühren Sie die Mischung 5 Minuten lang.

Danach nehmen Sie den Topf vom Herd und decken ihn etwa 24 Stunden lang mit einem Tuch ab, damit alle Nährstoffe freigesetzt werden und im Wasser bleiben. Anschließend filtern Sie das Wasser mithilfe eines Küchensiebs und schon ist Ihr hausgemachter Dünger auf Eierschalenbasis für Ihre Cannabispflanzen fertig und kann direkt angewendet werden, obwohl es ratsam ist, den pH-Wert einzustellen.

Wie alle hausgemachte Dünger sollte dieser auch so schnell wie möglich verwendet werden. Wenn Sie ihn jedoch an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort aufbewahren, hält er bis zu 3 Monate.

Dafür werden sechs bis acht Eierschalen in einem Mörser zerkleinert, die dann mit anderthalb Litern Wasser und einigen Tropfen Salzsäure 24 Stunden lang digeriert werden. Messen Sie den pH-Wert der entstandenen Lösung, der bei etwa 5,0 liegen sollte.

Nach dieser Zeit werden die verbleibenden Schalen entfernt und die Flüssigkeit wird gefiltert.

Schon haben wir unseren kalziumreichen Dünger für unser Marihuana. Kalziummangel kommt bei Cannabis nicht sehr oft vor, da es ein sehr häufiger Bestandteil in nicht destilliertem oder osmotisiertem Bewässerungswasser ist. Beachten Sie jedoch, dass Cannabispflanzen fast so viel Kalzium wie Stickstoff benötigen, weshalb viele Marken von Düngemitteln für Hydrokultur diesen Mineralstoff in ihren Produkten hinzufügen.

Mischen Sie die erhaltene Lösung mit etwas Dünger, der reich an Stickstoff für die Wachstumsphase oder an Phosphor und Kalium für die Blütephase ist. Man kann sie aber auch direkt als Kalziumkorrektor verwenden, solange man den pH-Wert berücksichtigt.

Gleichen Sie den pH-Wert an, wenn die Lösung zu säurehaltig ist. Denken Sie daran, dass für die Wachstumsphase ein pH-Wert von 5,5 und für die Blüte von 6,0 bis 6,5 empfehlenswert ist. Zum Reinigen der Wurzeln eignet sich am besten einen neutralen pH-Wert von 7,0.

 

 

Tierkot

 

Tierkot, einer der universellsten Cannabis-Dünger
Tierkot, einer der universellsten Cannabis-Dünger

 

Dünger für alle Phasen

 

Obwohl es nicht allzu angenehm erscheint, werden tierische Exkremente seit alters her als Dünger eingesetzt. Dies ist in der Tat ein hochwertiger organischer Dünger für Cannabis. Um ihn selbst herzustellen, muss trockener Tierkot (von Schafen, Ziegen, Pferden, Kaninchen, Kühen…) gesammelt werden.

Bevor Sie diesen Dünger verwenden, beachten Sie, dass einige mindestens zwei Monate lang kompostieren müssen, da der Kompostierungsprozess die Samen des Unkrauts abtötet und die Nährstoffe in für die Pflanze aufnehmbare Substanzen umwandelt. Im Folgenden sind verschiedene hausgemachte Dünger aus Tierkot und deren Dosierungen aufgelistet:

  • Kuhdung: In der konventionellen Landwirtschaft wird dieser Dung nicht fermentiert, aber weit entfernt von den Pflanzen ausgebracht, um sie nicht zu verbrennen, auch wenn es kein sehr starker Dünger ist. Es wird auch zum Erwärmen des Bodens in kalten Gebieten verwendet und normalerweise in einem Verhältnis von 1 bis 5 kg/m2 Boden gemischt.
  • Kaninchenmist: Der Kaninchenkot muss mehrere Monate in der Sonne liegen, da er frisch ziemlich sauer und stark ist. Davon werden 100 bis 400 g/m2 verwendet. Und denken Sie daran: lieber etwas weniger als zu viel.
  • Pferdemist: Dieser muss in der Sonne liegen bleiben, bis er nicht mehr riecht, obwohl es eigentlich kein sehr nährstoffreicher Dünger ist. Das Verhältnis ist dem des Kuhdungs ähnlich, d. h. 1 bis 5 kg/m2, aber am besten wird Pferdemist mit anderen Düngern verwendet.
  • Schaf- oder Ziegenmist: Aufgrund der darin enthaltenen Nährstoffe ist dies der beste Dünger und auch viel effektiver als Kuh- oder Pferdemist. Daher braucht man im Prinzip weniger davon, zwischen 500 g und 2 kg pro m2.
  • Hühnermist: Dieser Dünger ist sehr sauer, sogar mehr als Kaninchenmist, und nicht sehr nährstoffreich, mit Ausnahme von Kalzium, das in großen Mengen darin enthalten ist. Dies muss berücksichtigt werden, da es nicht auf kalkhaltigem Boden angewendet werden sollte. Die empfohlene Dosis liegt bei 50-300 g/m2.

 

 

Linsen- oder Bohnentee

 

Linsen- oder Bohnentee, Wurzelstimulator, reich an Auxinen
Linsen- oder Bohnentee, Wurzelstimulator, reich an Auxinen

 

Auxinreicher Wurzelstimulator

 

Auxine sind eine sehr wichtige Gruppe von Phytohormonen, die das Pflanzenwachstum und den Phototropismus (Krümmung von Blättern und Stängeln zur Richtung des Lichts) regulieren und dazu führen, dass Zweige durch Verlängerung der Pflanzenzellen vertikal wachsen.

Auxine werden traditionell in Gelform zur Wurzelentwicklung in Stecklingen und Keimlingen verwendet, wie im Fall von Clonex, einem der bekanntesten Cannabis-Produkte. Obwohl sie in synthetischer Form tatsächlich sehr gut funktionieren, können wir sie auch in organischen Nährböden finden, die zum Beispiel Meeresalgen enthalten, oder auch in Tees, die mit auxinreichen Samen hergestellt werden, wie bestimmten Arten von Hülsenfrüchten. Dies ist einer der besten Wurzelstimulatoren, die man selber machen kann. Dafür brauchen Sie nur 100 g Linsen oder Bohnen, 2 Kochtöpfe, 2 Tücher, Wasser und 1 Sieb. Die Zubereitung ist sehr einfach, folgen Sie einfachen diesen Schritten:

  1. 100 g Linsen in einen Topf geben, 1 Liter Wasser hinzufügen und 4 Stunden ruhen lassen.
  2. Legen Sie das Sieb auf den leeren Topf und geben Sie das Wasser mit den Linsen; in einem Topf bleiben die Linsen und im anderen das Wasser; decken Sie beide Töpfe mit einem Tuch ab.
  3. Ungefähr 24 Stunden später decken Sie die Töpfe auf und mischen das Wasser wieder mit den Linsen, warten Sie 15 Minuten und wiederholen Sie den Schritt 2.
  4. Ein Tag später mischen Sie das Wasser wieder mit den Linsen und lassen es 15 Minuten stehen. Dieser Vorgang muss so lange wiederholt werden, bis die Linsen keimen und ihre Wurzeln mindestens 1 cm lang sind.
  5. Dann müssen Sie die Linsen zerdrücken und mindestens 1 Stunde lang mit dem Wasser vermischt ruhen lassen, damit sie alle Hormone freisetzen.
  6. Filtern Sie das Wasser zum letzten Mal und schon ist Ihr selbstgemachter und günstiger Wurzelstimulator fertig.

 

Sie können diesen Dünger direkt in das Gießwasser geben. Was übrig bleibt, kann an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort aufbewahrt bis zu 3 Monate halten.

Noch ein organischer hausgemachter Cannabis-Dünger, der einfach herzustellen ist!

 

 

Fertige Düngemittel

 

Wenn Sie nach dem Lesen, sich immer noch nicht trauen, Ihre eigenen Dünger herzustellen, können Sie wie immer Ihren zuverlässigen Growshop besuchen und fertige Düngemittel mit nach Hause nehmen. Wir bei PEV Grow bieten Ihnen besondere Dünger für den Anbau in Hydrokultur und vorwiegend natürliche, organische Produkte.

Besonders empfehlenswert ist das Dünger-Set von Canna, mit dem Sie Ihrer Pflanze alle nötigen Nährstoffe geben können. Dieser Pack enthält 6 Düngemittel, die Sie je nach Entwicklungsphase anwenden, entweder in der vegetativen Wachstumsphase oder in der Blüte.

 

Canna Dünger-Set

Unabhängig von der Marke, die Sie wählen, beachten Sie immer die vom Hersteller empfohlenen Düngertabelle, um die Produktivität, die psychoaktive Wirkung, das Aroma und den Geschmack Ihres Cannabis zu optimieren.

 

CANNA DÜNGER-SET

 

Das Dünger-Set von Canna stellt alle Nährstoffe zur Verfügung, die Ihre Pflanzen für den gesamten Anbauzyklus benötigen, und ist natürlich zum besten Preis in Ihrem zuverlässigen Growshop erhältlich.

Das Dünger-Set von Canna stellt alle Nährstoffe zur Verfügung, die Ihre Pflanzen für den gesamten Anbauzyklus benötigen, und ist natürlich zum besten Preis in Ihrem zuverlässigen Growshop erhältlich.

Eigenschaften

Das Canna Dünger-Set besteht aus:
– TERRA VEGA (1 Liter)
– CANNA BOOST (250 ml.)
– RHIZOTONIC (250 ml.)
– CANNAZYM (250 ml.)
– PK 13/14 (1 Liter)
– TERRA FLORES (1 Liter)

Weitere Informationen zu
Canna Dünger-Set

 

Wir hoffen, Ihnen hat unser Artikel gefallen.

Zögern Sie nicht, Ihre Erfahrungen und Bedenken mit uns zu teilen. Und wenn Sie Fragen haben, können Sie sich natürlich jederzeit an uns wenden. Wir sind für Sie da!

Sehen wir uns beim nächsten Blogeintrag wieder?

Bis bald!

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  4.5/5]
Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar