Arten von Cannabispflanzen

560
SHARES
Lesezeit 5 minuten

 

Cannabispflanzen können in drei Gruppen eingeteilt werden: Sativa, Indica und Ruderalis
Cannabispflanzen können in drei Gruppen eingeteilt werden: Sativa, Indica und Ruderalis

 

Heutzutage ist die Entscheidung, welche Cannabissorte anzubauen, wirklich schwierig, da die Auswahl so groß ist. Sich mit diesem Thema zu befassen kann leicht verwirrend sein, denn es gibt wieder neue Kreuzungen oder eine neue Genetik. Daher haben wir diesen Post geschrieben, um mehr Klarheit zu schaffen und Ihnen bei Ihrer Wahl zu helfen. Sich mit den verschiedenen Cannabis-Arten vertraut zu machen ist zunächst einmal gar nicht so schwer, denn es gibt drei davon, und zwar Sativa, Indica und Ruderalis.

 

 

🚀 Cannabis Sativa

 

Sativa-Cannabissorten stammen aus Asien, Amerika und Afrika. Ihre charakteristische Morphologie ist das Ergebnis ihrer Anpassung an die Umwelt, da diese Pflanzen ursprünglich in feuchten Klimazonen wachsen. Daher haben sie lange Verzweigungen und einen großen internodalen Abstand, damit sie gut transpirieren und Pilzbefall vermeiden können. Sie haben außerdem eine ausgedehnte Wurzelstruktur, die für eine gute vegetative Entwicklung sorgt. Deshalb erreichen die meisten Exemplare eine Wuchshöhe von bis zu 4 Metern.

 

Wie wird diese Art angebaut?

Im Indoor-Anbau empfiehlt es sich, die Wuchshöhe der Pflanzen unter Kontrolle zu halten, da sie extrem groß werden können. Wenden Sie dazu die SCROG-Technik an (weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Blog), da die Pflanzen sonst sehr schnell die Lampen erreichen. Lassen Sie sie im Freien frei wachsen und ihr volles Potenzial entfalten. Und hier ein interessanter Fakt: Wussten Sie, dass alle Nutzhanf-Sorten auch Cannabis Sativa bezeichnet werden? Man kann jeden Tag etwas Neues lernen!

 

Welche Wirkung rufen Sativa-Sorten hervor?

Alle Sativa-Sorten zeichnen sich durch ihre energetisierende und kreative Wirkung aus, die die Ausführung Ihrer täglichen Aktivitäten überhaupt nicht beeinflusst, da sie nicht so betäubend wie die Indica wirken. Deshalb wird dieses Cannabis eher tagsüber konsumiert. Es ist ideal, um die Kreativität zu fördern. In der Tat hat einer unser Mitarbeiter eine gute Sammlung davon, die beim Schreiben von Artikeln für Inspiration sorgen. Für uns ist das perfekt!

 

 

Wussten Sie…?

Sativa-Sorten besitzen eine Vielfalt an Düften und Geschmacksrichtungen, die in der Pflanzenwelt fast einzigartig sind.

 

Wenn Sie Sativa-Sorten mögen, empfehle ich Ihnen:

Euphoria von Dutch Passion: Gewinnerin des ersten Preises im Highlife Cup 2002 und des zweiten Preises im High Times Cup 2000, hat einen Skunk-Geschmack, der mich immer mehr fasziniert. Sie gehört definitiv zu meinen Favoritinnen!

Ak 47 von Serious Seeds: Ich liebe diese Sorte, weil sie eine beeindruckende, lang anhaltende psychoaktive Wirkung hat. Labortests haben ihre THC-Werte im Cannabis Cup 1999 nachgewiesen, die nämlich bei  21,5 % liegen.

Original Amnesia von Dinafem Seeds: Ihr Name deutet jeden Fall auf ihre heftige Wirkung hin. Dieses Gras wird von Tausenden von Anhängern auf der ganzen Welt geliebt und ist die Nummer 1 in niederländischen Coffee Shops. Trauen Sie sich, es zu probieren?

 

 

Infografik Cannabis Sativa:

Infografik zu Cannabis Sativa
Infografik zu Cannabis Sativa

 

 

Cannabis Indica

 

Cannabis Indica stammt aus Pakistan und Indien und ihre Morphologie ist auf das trockene Klima zurückzuführen, in dem diese Art von Cannabispflanzen ursprünglich wächst. Deshalb sind diese Pflanzen eher klein, flach und kompakt und sehen aus wie ein Tannenbaum. Sie erreichen eine Wuchshöhe um die 1,5 Meter. Ihre Wurzelstruktur ist ebenfalls kompakt, um den Wasserverlust während der Transpiration zu minimieren. Die Stängel sind robust und die breiten Blätter haben eine sehr charakteristische dunkelgrüne Farbe. Die Blüten sind dicht und schwer und enthalten hohe THC-Konzentrationen.

 

Wie wird diese Art angebaut?

Im Indoor-Anbau stellen diese Cannabissorten keine Schwierigkeiten dar und sind daher eine perfekte Option für Erstgrower, da sie klein und handlich sind, eine kurze Blütezeit haben und eine gute Ernte praktisch mühelos einbringen können.

Für den Outdoor-Anbau sind sie ebenfalls ideal für Grower, die zum Beispiel in der Stadt leben und einen kleinen Balkon haben, da sie völlig unbemerkt bleiben.

 

Welche Wirkung rufen Indica-Sorten hervor?

Diese Sorten werden in der Regel abends konsumiert, vor dem Schlafengehen sozusagen, da sie eine starke körperliche Entspannung hervorrufen, die manchmal sogar lähmend sein kann. Daher wird diese Art von Cannabis als medizinisch angesehen, da sie unter anderem zur Behandlung von Schlafstörungen, Angstgefühlen, Nerven und schwerem Stress effektiv wirken und auch epileptische Anfälle reduzieren können.

 

Wussten Sie… ?

In Indien wird Cannabis Indica in religiösen Zeremonien und häufig auch in der Naturmedizin verwendet.

 

Wenn Sie Indica-Sorten mögen, empfehle ich Ihnen:

Afghan Kush von World of Seeds: Stammt aus Zentralasien, genauer gesagt aus der Grenze zwischen Tadschikistan und Usbekistan, und macht mich aufgrund ihres süßen Aromas und ihrer hohen Leistungskraft völlig verrückt.

Northern Light von Ministry of Cannabis: Eine wahre Cannabis-Legende, die seit Ende der 80er Jahre Tausende von Anhängern auf der ganzen Welt anzieht. Dies ist die erste Indica, die ich probiert habe, und seitdem bewahre ich ein Exemplar in meiner Privatsammlung, als wäre es ein Juwel.

Bubba Kush von Green House Seeds: Siegerin des Cannabis Cup 1996, noch ein Klassiker, der seit zwei Jahrzehnten auf dem Markt ist, und glauben Sie mir, dass dies kein Zufall ist. Ihr Geschmack von Beeren, Karamell und Nüssen bietet ein echtes Gourmet-Erlebnis.

 

Infografik Cannabis Indica:

Infografik zu Cannabis Indica
Infografik zu Cannabis Indica

 

 

🔥 Cannabis Ruderalis

 

Ruderalis-Cannabissorten stammen aus Sibirien und Kasachstan und brauchen aufgrund der klimatischen Bedingungen, denen sie in diesen Gebieten ausgesetzt sind, das heißt, wenigen Stunden Licht und sehr niedrigen Temperaturen, kein Licht, um in die Blütephase überzugehen. Diese Pflanzen sind eher klein, sehen wild aus und haben eine kegelige Form, als wäre es Unkraut.

 

Wie wird diese Art angebaut?

Das herausragendste Merkmal von Cannabis Ruderalis ist seine Fähigkeit, unabhängig von der Photoperiode, also je nach Alter der Pflanze, zu blühen. Dies kennt man normalerweise als autoflowering Eigenschaft und deshalb wird diese Art mit saisonalen Cannabissorten gekreuzt, um diese zu selbstblühenden Pflanzen zu machen.

 

Welche Wirkung rufen Ruderalis-Sorten hervor?

Cannabis Ruderalis hat an sich nicht wirklich eine Wirkung, da es sehr wenig THC und CBD enthält. Deshalb wird dieses Cannabis normalerweise nicht konsumiert, sondern zur Herstellung anderer Cannabissorten verwendet, indem es mit Indicas oder Sativas gekreuzt wird, welche die autoflowering Eigenschaft von Ruderalis erlangen, ihre Blütezeit verkürzen und auch widerstandsfähiger gegen Wetter und Schädlinge werden.

 

Wussten Sie… ?

Wie bereits erwähnt, haben alle Züchter der Welt Cannabis Ruderalis verwendet, um autoflowering Versionen von bereits vorhandenen Sorten herzustellen. Im Laufe der Zeit sind selbstblühende Cannabissorten immer besser geworden und sind heute genauso hochwertig wie die feminisierten Sorten.

 

Wenn Sie autoflowering Sorten mögen, empfehle ich Ihnen:

Blueberry Auto von Pev Bank Seeds: Dies ist zweifellos eine meine Favoritinnen, und nicht weil wir sie hergestellt haben, sondern weil sie einfach wahnsinnig ist. Sie passt sich problemlos an alle Anbaumethoden und Klimazonen an, ist widerstandsfähig gegen Schädlinge und hat einen erstklassigen Duft und Geschmack. Kann man sich noch mehr wünschen?

Super Hash Auto von Pyramid Seeds: Was mich an dieser Pflanze am meisten fasziniert, ist ihr beeindruckender Geschmack von marokkanischem Haschisch, kräftig und mit viel Charakter.

Auto Purple von Pyramid Seeds: Ich habe eine Schwäche für die autoflowering Sorten von Pyramid Seeds. Bei diesem Gras finde ich den Geschmack von Most und Beeren unwiderstehlich!

 

Infografik Cannabis Ruderalis:

Infografik zu Cannabis Ruderalis
Infografik zu Cannabis Ruderalis

 

 

Unterschiede zwischen Cannabis Sativa, Indica und Ruderalis

 

Wie Sie sehen können, haben die drei Cannabis-Arten verschiedene Größen und sehen auch anders aus. Auf dem Markt gibt es heute aber eine große Menge Hybriden zwischen Sativa und Indica, die ebenfalls unterschiedliche Eigenschaften je nach Wunsch des Züchters aufweisen. Dazu finden wir ebenfalls selbstblühende Cannabispflanzen, wofür Sativas, Indicas und Hybriden mit Ruderalis gekreuzt wurden. Auch wenn die meisten Sorten Hybriden sind, ist es wichtig, sich über die Merkmale, die Wirkung und die Morphologie der dominanten Genetik zu informieren, denn diese wird letztendlich Ihren Anbau bestimmen.

 

 

 

Zum Abschluss

 

In diesem Post haben wir versucht, auf einfache Weise zu erklären, welche Arten von Cannabis es gibt und wie diese sich voneinander unterscheiden, nämlich in der Wirkung und Morphologie. Wenn Sie die Info nützlich fanden, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie ihn in Ihren sozialen Netzwerken teilen würden. So kann dieser Blog weiter wachsen und wir können Ihnen jede Woche mit neuen Artikeln überraschen!

Und vergessen Sie nicht, dass Sie im Kommentarbereich Fragen stellen und Ihre Erfahrungen mit uns teilen können. Danke Cannalovers!

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Hat Ihnen der Artikel gefallen, teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken!
Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
Mehr Beiträge sehen
Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Skip to content