Den THC-Gehalt und die Potenz Ihres Cannabis erhöhen

Lesezeit 4 minuten

 

Image of a man smoking cannabis with a potent brain effect
Bild eines Mannes, der Cannabis raucht und ein intensives High erlebt

 

Wenn Sie gerne wissen würden, wie Sie das THC und andere Cannabinoide in Ihrem Cannabis erhöhen können, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Hier erfahren Sie, wie Sie die Potenz jeder Cannabissorte auf einfache und sichere Weise maximieren können.

 

 

🎯 Faktoren, die die Potenz von Cannabis beeinflussen

 

 

Wie hoch die Konzentration an Cannabinoiden in Ihrem Marihuana ist, hängt von diesen Faktoren ab:

  • Genetik
  • Umwelt
  • Pflege
  • Aufbewahrung

 

 

image of a photografic montage that represents a marijuana leaf doing weights in the gym*
Fotomontage eines Cannabisblattes, das Gewichte hebt*

 

1- Welchen Einfluss hat die Genetik auf die Potenz von Cannabis?

 

Die Genetik ist das Wichtigste, denn sie bestimmt das volle Potenzial der Cannabissorte. Das bedeutet, dass das Gras einer milden Sorte, wie z.B. Duckfoot, niemals extrem potent sein wird, egal wie gut die Pflanze gepflegt wird und egal wie perfekt die Umweltbedingungen sind.

Wenn das maximale THC-Potenzial einer Cannabissorte 7 % beträgt, diese sorgfältig gepflegt wird, ausreichend Licht und die nötige Dunkelheit bekommt, bei einer optimalen Temperatur und Luftfeuchtigkeit wächst… Mit anderen Worten, wenn alle Anbaubedingungen ideal sind, wird die Pflanze höchstens 7 % THC produzieren.

Bei einer potenten Sorte ist es dagegen einfach, die Intensität des Highs zu steigern, solange man die Pflanze natürlich entsprechend pflegt. Eine Gelato Cake wird beispielsweise selbst bei etwas Hitze, leichtem Stress oder einem Nährstoffmangel ein potentes Gras erbringen.

Fast jeder, der sich ein potentes Marihuana wünscht, denkt sofort an den THC-Gehalt. Das THC ist für ein intensives High natürlich entscheidend, aber es ist nicht das einzig Wichtige. Es wurde zum Beispiel ein ganz besonderes Terpenen in Cannabis entdeckt, das genauso wie ein Cannabinoid auf den CB2-Rezeptor wirkt, und zwar das Beta-Caryophyllen. Dieses Terpen hat außerdem seine eigenen medizinischen Eigenschaften, und wenn es in Synergie mit THC und anderen Cannabinoiden wirkt, macht es das Gras zu einer harten Droge.

Kurz gesagt: Der wichtigste Faktor, der die Potenz von Marihuana bestimmt, ist die Genetik.

 

2- Wie stark beeinflusst die Umgebung die Potenz von Cannabis?

 

Die Umweltbedingungen, unter denen eine Cannabispflanze angebaut wird, können einen großen Einfluss auf die Produktion von Cannabinoiden und Terpenen haben. Vor allem sind Licht und Temperatur entscheidend.

Die Trichome der Cannabispflanze dienen als Abwehrsystem gegen UVB-Strahlen. Es ist erwiesen, dass je intensiver das Lichtspektrum, desto höher ist die Menge Harz. Am allerbesten ist natürlich das Sonnenlicht und in Innenräumen eine Kombination aus verschiedenen Lichtquellen.

Die Temperatur beeinflusst den Abbau von Cannabinoiden, insbesondere von Terpenen und Flavonoiden. Eine ideale Tagestemperatur wäre etwa 25 ºC. In Innenräumen kann diese etwas höher sein, wenn mehr CO2 eingeführt wird (ein weiterer Umweltfaktor).

Abbildung zu den idealen Anbaubedingungen im Innenbereich*
Abbildung zu den idealen Anbaubedingungen im Innenbereich*

 

3- Hat die Pflege der Pflanzen einen Einfluss auf die Potenz des Weeds?

 

Wie wir unsere Cannabispflanzen pflegen, hat selbstverständlich einen Einfluss auf das Endprodukt. Wir wissen zum Beispiel, dass die Gorilla Vip von PEV Seeds mehr als 25 % THC produzieren kann, was allerdings nicht bedeutet, dass jeder, der sie anzüchtet, ein solch potentes Gras ernten wird.

Dies geschieht ebenfalls bei Klonen derselben Mutterpflanze. Ein Experte im Cannabisanbau, der immer das beste Gras erntet, wird einen dieser Klone auf seine Art und Weise anpflanzen; ein Erstgrower mit sehr wenig Erfahrung wird, so gut er nur kann, ebenfalls einen Klon anbauen. Macht man eine Analyse des Weeds beider Züchter, zeigt diese vermutlich, dass das Marihuana des erfahrenen Züchters einen höheren Cannabinoid-Gehalt aufweist. Dies lässt sich einfach nachprüfen…

 

4- Was hat die Aufbewahrung von Marihuana mit seiner Potenz zu tun?

 

Es macht wirklich viel aus, denn richtig potentes, leckeres Gras, das schlecht aufbewahrt wird, kann schnell an Potenz und Geschmack einbüßen. Licht, Luft und Feuchtigkeit können Cannabinoide und Terpene abbauen. Daher ist es sehr wichtig, die Knospen nach dem Trocknen und Aushärten gut aufzubewahren.

Das Gras sollte in luftdichten Gläsern an einem dunklen, frischen Ort aufbewahrt werden. Dies verstärkt natürlich nicht die Potenz und der Geschmack des Weeds, aber er sorgt dafür, dass seine Eigenschaften so lange wie möglich erhalten bleiben.

Denn ausgehärtete Knospen, die unter den bestmöglichen Bedingungen aufbewahrt werden, halten viel länger, manchmal sogar bis zur nächsten Saison, ohne sich dabei groß verändert zu haben. Wir haben Joints aus über 5 Jahre altem Gras geraucht und waren absolut begeistert – natürlich ist 6 Monate altes Marihuana besser, und zwar wenn es angeblich seine maximale Potenz erreicht, aber dieser Joint war trotzdem gut.

 

Bild von Glasbehältern voller Knospen zur Aufbewahrung*
Bild von Glasbehältern voller Knospen zur Aufbewahrung*

 

Daran könnten Sie auch interessiert sein:
Wie lange THC in unserem Körper verbleibt
Cannabissamen kaufen

 

 

👾 Tipps und Tricks, um die Potenz Ihres Cannabis zu verstärken

 

  1. Wählen Sie eine Sorte mit einem THC-Potenzial von mehr als 20 %, die möglichst reichlich Beta-Caryophyllen und Limonen enthält.
  2. Sorgen Sie für die richtigen Umweltbedingungen: ausreichend Licht, eine Temperatur um die 25 ºC tagsüber und 18 ºC nachts, Luftfeuchtigkeit über 50 % in der Wachstumsphase und unter 50 % in der Blüte.
  3. Verwenden Sie natürliche Pflanzenschutzmittel, so dass keine Schädlinge die Entwicklung der Pflanzen verlangsamen können.
  4. Beobachten Sie die Pflanzen täglich, wenn möglich mit einer Lupe oder einem Mikroskop, um eventuelle Nährstoffmängel oder -sperren sowie Schädlinge zu beseitigen.
  5. Gehen Sie mit den Knospen vorsichtig um, nicht nur während des Anbaus, sondern auch nach dem Ernten. Manche Menschen achten nicht wirklich auf seinen Umgang mit der Pflanze, dabei besteht das Harz aus empfindlichen Drüsen, die leicht verderben können.
  6. Achten Sie ebenfalls auf das Trocknen, die Aushärtung und die anschließende Aufbewahrung des Weeds – nun wissen Sie, wie wichtig es ist, das Cannabis gut aufzubewahren..

 

Wir sind also zum Teil für die Qualität unseres Cannabis verantwortlich, auch wenn die Genetik eine sehr wichtige Rolle spielt. Darüber brauchen Sie sich jedoch keine Sorgen zu machen, denn wir bei Pevgrow können Ihnen die potentesten Sorten auf dem Markt zur Verfügung stellen.

Wir helfen Ihnen ebenfalls gerne weiter, wenn Sie die Potenz Ihres Marihuanas steigern möchten, aber nicht weiter wissen. Wenn Sie also Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Damit auch andere Grower die beste Cannabisernte einholen können, teilen Sie diesen Artikel – wir werden Ihnen sehr dankbar sein.

 

Fran Quesada Moya
Fran Quesada Moya
Pevgrow's editor, activist and freak of cannabis in all its fields, especially breeding and development of new varieties.
See more posts

Schreibe einen Kommentar