Wie man marokkanisches Hasch selber herstellt

Lesezeit 9 minuten

 

Wie man marokkanisches Hasch selber herstellt
Wie man marokkanisches Hasch selber herstellt

 

Cannabis hat viele verschiedene Einnahmemöglichkeiten und Haschisch ist eine davon. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die wichtigsten Methoden, um Harz aus Cannabispflanzen zur Herstellung von Haschisch zu gewinnen, und welche Werkzeuge Sie dafür benötigen.

 

 

Einführung

 

Was für ein schlechter Ruf Hasch immer gehabt hat, oder? Ich würde gerne Leute auf der Straße, sagen wir mal 100 Leute, anhalten und fragen, ob sie wirklich wissen, was Hasch ist. Ich bin davon überzeugt, dass viele, unabhängig von Alter und Geschlecht, mir keine genaue Antwort geben könnten, abgesehen von der Tatsache, dass es sich um eine Droge handelt. Und tatsächlich gilt Haschisch als Droge, aber es ist immer gut, zu wissen, was es wirklich ist.

Deshalb befasst sich dieser Artikel mit diesem Cannabisextrakt, der bekannterweise aus Marokko stammt. Hier erfahren Sie, mit welchen Techniken und Utensilien Sie Hasch selber herstellen können, und natürlich welche Geschichte sich dahinter verbirgt und welche Wirkung dieser Rauschmittel hat.

Wie Sie aber bestimmt schon wissen, ist es wichtig, ganz von vorne anzufangen. Bevor wir also zur Herstellung von Hasch kommen, möchte ich einige wichtige Fakten und Erwägungen mit Ihnen teilen.

 

 

Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie Hash selber herstellen

 

Wie ich bereits erwähnt habe, bin ich mir sicher, dass viele Menschen nicht wirklich wissen, was Haschisch ist. Wahrscheinlich ist es nicht Ihr Fall, weil Sie sich sonst nicht für diesen Artikel interessiert hätten, aber es ist immer hilfreich, unsere Kenntnisse aufzufrischen, und deshalb erkläre ich Ihnen erstmal, was Haschisch ist.

Hasch besteht aus gepressten Harzdrüsen der Cannabispflanze, die entweder manuell oder mechanisch gesammelt werden. Dafür werden hauptsächlich die Blüten und Blätter weiblicher Cannabispflanzen verwendet.

Die verwendete Cannabissorte hat natürlich einen großen Einfluss auf den Geschmack, das Aroma und die Eigenschaften des Haschs. Im Allgemeinen hat es aber eine entspannende Wirkung, da es eine höhere Konzentration von CBN (Cannabinol) enthält, das stark beruhigend wirkt. Dieser höhere CBN-Gehalt entsteht aus der Oxidation von THC, wenn es Luft und Licht ausgesetzt wird, was während der Herstellung von Haschisch geschieht.

 

Die Konzentration von THC im Hash hängt von derverwendeten Cannabissorte ab.

 

Hasch hat eine ähnliche psychoaktive Wirkung wie Marihuana, wie zum Beispiel ein verändertes Empfinden von Raum und Zeit. Es kann in gewisser Maße auch psychologisch süchtig machen, da das Rauchen von Hasch zu einem sozialen Ritual wird.

Nebenwirkungen, die von dem THC-Gehalt des Hashs abhängen, sind: mangelnde Koordination, Unfähigkeit zu lernen, Paranoia, Lungenschäden und psychotische Episoden, die in der Regel von einer Überdosierung verursacht werden und vorübergehend, leicht oder mittelschwer sein können. Dies hängt nicht nur von der Dosis ab, sondern auch von dem Stoffwechsel jeder Person. Die Dosierung muss sich an jeden Verbraucher und Art des Haschischs anpassen.

 

Natürlich sollten Sie niemals fahren, nachdem Sie Haschisch eingenommen haben, und es wird auch nicht empfohlen, es mit Alkohol zu mischen, da andere Nebenwirkungen auftreten könnten. Dies weiß aber eigentlich jeder.

 

Infografik über Haschisch

 

Infografik über Haschisch
Infografik über Haschisch

 

Unterschiede zwischen Marihuana und Haschisch

 

Wenn aber Hasch eine Form von Cannabisextrakt ist und die Wirkung die von Marihuana ähnelt, was ist eigentlich der Unterschied zwischen Haschisch und Weed?

Neben den bereits genannten Unterschieden, ist der Farbunterschied natürlich sehr auffällig. Marihuana, ebenso wie die Knospen, ist grün, Haschisch ist dagegen dunkelbraun und hat je nach Herstellungsprozess verschiedene Farbtöne. Außerdem sieht Hasch völlig anders aus: Normalerweise wird es zu Kugeln oder Blöcken gepresst, hat im Grunde kein schönes Aussehen und ist klebrig und tonig. Mit Cannabis hat es in diesem Sinne also nichts zu tun.

 

Haschisch vs. Marihuana - Foto: Gea Seeds
Haschisch vs. Marihuana – Foto: Gea Seeds

 

Ein wesentlicher Unterschied ist ebenfalls die Wirkung. Haschisch ist NICHT immer stärker als Marihuana, da die THC-Werte in vielen Fällen relativ niedrig sind. Tatsächlich gibt es Analysen an Cannabispflanzen, die eine viel höhere THC-Konzentration als viele Hash-Präparate aufweisen.

Dies liegt daran, dass zur Produktion von Hasch oft nicht das richtige Pflanzenmaterial ausgewählt wird und unter anderem befruchtete Pflanzen, Zwitter, männliche Pflanzen oder Sämlinge verwendet werden.

Obwohl marokkanisches Haschisch eine der THC-reichsten Haschsorten ist, ist der THC-Gehalt häufig niedriger als bei zahlreichen Cannabissorten. Es enthält allerdings eine hohe Konzentration an CBD und CBN und daher wirkt es in der Regel viel beruhigender.

 

Zu beachten ist vor allem das CBN. Dieser Wirkstoff bestimmt zusammen mit THC den psychoaktiven Wirkungsgrad und wird fast immer in größeren Mengen bei Hash gefunden.

 

Um die Qualität von Marihuana und Haschisch festzustellen, gibt es auch unterschiedliche Wege. Ob das Gras hochwertig ist oder nicht, ist auf den ersten Blick leichter zu erkennen, ohne dass man das Weed verbrennen muss. Haschisch muss jedoch verbrannt werden und die Wirkung des ersten Zuges gibt Ihnen den ersten Hinweis. In wenigen Sekunden können Sie feststellen, wie potent es ist. Ein anderer Weg, um sein Reinheitsgrad herauszufinden, ist durch die Analyse der Cannabinoide mithilfe einer Chromatographie.

Beim Verbrennen werden Sie weitere Unterschied zwischen Weed und Haschisch erkennen, und zwar das Aroma. Marihuana ist blumiger, während Haschisch ein intensives moschusartiges Aroma hat. Dies liegt daran, dass während der Herstellung des Hashs viele der Terpene in Cannabis verloren gehen, hauptsächlich Monoterpene, die leichter sind und daher schneller verdampfen. Monoterpene sind für das zitrusartige und bittersüße Aroma von Cannabis verantwortlich.

Was Qualität angeht, genießt in Europa hergestelltes Hasch in diesem Sinne einen guten Ruf, vor allem nach all den Bemühungen der letzten Jahre, um Betrug durch den illegalen Anbau zu verhindern. Dennoch gilt Haschisch aus Marokko noch als das Beste, da es das größte Cannabisanbauland der Welt ist.

 

Was sind Trichome?

 

Zur Herstellung von Hasch ist es ebenfalls wichtig zu wissen, was Trichome sind, denn sie produzieren den Hauptanteil der Cannabinoide. Um Harz aus trockenem Pflanzenmaterial bestmöglich zu sammeln, muss man die verschiedenen Arten Trichome kennen. Dies sind winzige Harzdrüsen, die an der Oberfläche der Blätter und Blütenkelche der Cannabispflanzen entstehen.

Wenn Sie mehr über Trichome erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, diesen Artikel zu lesen: Trichome: der natürliche Anzeiger für die Ernte.

 

Harzdrüsen oder Trichome von Cannabis
Harzdrüsen oder Trichome von Cannabis

 

Trichome werden in zwei Kategorien unterteilt, je nachdem, welche Menge Cannabinoide diese ausscheiden:

 

  • Trichome mit Kopf (Stalked): Diese kommen am häufigsten vor und entwickeln sich während der Blüte. Sie produzieren die größte Menge an Cannabinoiden und Terpenen, daher sind sie ideal zur Herstellung von Haschisch.
  • Sessile oder Knollen-Trichome: Diese treten am häufigsten an den kleinen Blättern neben den Knospen auf. Sie entstehen ebenfalls während der Blüte, sind kleiner als die vorherigen, liefern aber hochwertiges Harz

 

Um den besten Hash zu produzieren, verwenden Sie also am besten nur Knospen und Blätter, die reich an Trichomen mit Kopf und sessilen Trichomen sind.

Die Art und der Reifegrad der Trichome können Sie ganz einfach mit einer Lupe oder einem Mikroskop bei 25- oder 50-fache Vergrößerung identifizieren.

 

 

Lumagny Mikroskop
Lumagny Mikroskop

 

Da wir jetzt dieHauptunterschiede zwischen Haschisch und Marihuanaausgelegt haben, kommen wir nun zu der Geschichte von Hasch. Wissen Sie, was der berühmteste Haschisch ist? Genau, das marokkanische Hasch. Gleich erfahren Sie, warum es so beliebt geworden ist.

 

Geschichte des marokkanischen Haschischs

 

Der wahre Ursprung des Haschs ist unbekannt, Historiker sind sich zu diesem Thema allerdings darüber einig, dass es während der islamischen Eroberungen nach Marokko gebracht wurde, das heißt, zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert. Viele Jahrhunderte vergingen jedoch, bis Haschisch massenhaft auf der ganzen Welt vermarktet wurde, um die 60-70er Jahren, das goldene Zeitalter der Hippies.

 

Am Anfang wurde Cannabis zur Herstellung von Hasch in privaten Gärten und Plantagen angebaut. Heutzutage wäre dies etwas undenkbar, da die Gesetze Marokkos in dieser Hinsicht sehr streng sind, obwohl es weltweit bekannt ist, dass es ganze Städte gibt, die vom Cannabisanbau und der Produktion von Haschisch leben.

 

Haschisch, wie es in diesem Land genannt wird, wird normalerweise mit schwarzem Tabak konsumiert, der zu einem Joint gedreht wird. Im Rif-Gebiet ist das Konsumieren von Haschisch jedoch Teil einiger traditioneller Rituale. Im Vergleich zu anderen Gebieten Marokkos genoss diese Region bis in die 1950er Jahre Privilegien bezüglich des Anbaus und Gebrauchs von Cannabis. Heute bestreiten damit tausende von Menschen in diesem Land ihren Lebensunterhalt. Angesichts der hohen Temperaturen ist diese Gegend ideal für die Produktion von Hasch, denn auch wenn andere Pflanzenarten dort nicht überleben würden, ist das Klima für Cannabispflanzen, aus denen Hasch gewonnen wird, äußerst vorteilhaft.

 

Marokkanisches Haschisch - Foto: Flickr
Marokkanisches Haschisch – Foto: Flickr

 

Wie man Hasch im marokkanischen Stil selber herstellen kann

 

Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung von Haschisch, die sich im Allgemeinen in zwei Haupttechniken unterteilen lassen: Extraktion aus trockenem Pflanzenmaterial und Extraktion mit Eis, wobei die erste die am weitesten verbreiteten Methode ist. Da das marokkanische Haschisch immer noch als eines der besten der Welt gilt, erklären wir Ihnen, wie Sie es selbst nach der traditionellen Methodik herstellen können (nicht nur typisch in Marokko, sondern auch im Libanon und Afghanistan), nämlich durch die Siebdruck-Methode.

Es ist eine sehr einfache Methode, die allerdings ein wenig Erfahrung erfordert, wenn man die besten Ergebnisse erzielen möchte. In Marokko wird Hasch folgendermaßen hergestellt:

 

1- Nehmen Sie einen großen Eimer und legen Sie darauf ein feines Sieb zum Durchsieben des Pflanzenmaterials..

 

Ein feines Sieb auf einen Eimer legen
Ein feines Sieb auf einen Eimer legen

 

2- Legen Sie die Cannabisknospen auf das Sieb decken Sie diese mit Frischhaltefolie ab.

 

Cannabisknospen auf das Sieb legen
Cannabisknospen auf das Sieb legen

 

3- Mit zwei Stäben sieben Sie das Pflanzenmaterial mit Druck durch das Sieb, wodurch die Trichome von dem Pflanzenmaterial getrennt und im Eimer aufgefangen werden.

 

Mit zwei Stäben das Pflanzenmaterial mit Druck durch das Sieb sieben
Mit zwei Stäben das Pflanzenmaterial mit Druck durch das Sieb sieben

 

Die Maschenweite des Siebs hat natürlich einen Einfluss auf die Qualität des Endprodukts. In der Regel gilt: je feiner, desto besser. Achten Sie vor allem darauf, dass keine großen Stücke des Pflanzenmaterials in den Eimer fallen und sich mit dem gesammelten Kief vermischen.

Das auf dem Sieb verbleibende Pflanzenmaterial kann wiederverwendet werden, um das restliche Harz zu sammeln und keine wertvollen Bestandteile der Pflanze zu vergeuden. Dafür empfehlen wir Ihnen die 00 Box Siebkiste, die bei PEVGrow erhältlich ist und ein einfaches Sieben und Sammeln ermöglicht, ohne dabei den Geschmack und Duft des Kiefs zu beeinträchtigen.

 

 

Die 00 Box Siebkiste erleichtert das Sieben und Sammeln
Die 00 Box Siebkiste erleichtert das Sieben und Sammeln

 

Sehr vorteilhaft bei dieser Siebkiste ist das 136 Mikrometer Sieb, da es feines Harz durchlässt, ohne dass Pflanzenmaterial durchgesiebt wird. Die Cannabisknospen können außerdem im oberen Fach der Box aufbewahrt werden. Wenn Sie das Sieb auswählen, denken Sie also an die Maschenweite.

Bezüglich der Wahl des Pflanzenmaterials, empfiehlt es sich, Knospen aus dem oberen Teil der Pflanze zu verwenden, da diese die meisten Trichome enthalten. Damit wird das Endprodukt potenter und hochwertiger.

Experten empfehlen ebenfalls, die Cannabisknospen vor dem Sieben anzufeuchten und einzufrieren. Dadurch lösen sich die Trichome viel leichter von dem Pflanzenmaterial ab, was uns eigentlich am meisten interessiert.

Das Harz kann entweder direkt in einer Bong geraucht oder gepresst werden.
Das Harz kann entweder direkt in einer Bong geraucht oder gepresst werden.

 

Das erhaltene Kief kann entweder direkt in einer Bong geraucht oder gepresst werden. Wenn Sie sich für die erste Option entscheiden, empfehlen wir bei PEVGrow, den Vriptech Vaporizer zu verwenden, der mit einem Bubbler oder einer Bong aus Borosilikatglas sowohl zum Verdampfen von Gras als auch von Harz geeignet ist.

 

Der Vriptech Vaporizer zum Verdampfen von Gras und Harz
Der Vriptech Vaporizer zum Verdampfen von Gras und Harz

 

Wenn Sie aber die gesammelten Harzdrüsen zu Hasch-Blöcken pressen möchten, verwenden Sie zum Beispiel eine kleine Pollenpresse, ein sehr günstiges Gerät (kostet nur 10 Euro).

 

Kleine Pollenpresse zum Pressen von Kief
Kleine Pollenpresse zum Pressen von Kief

 

Möglich ist auch, ein komplettes Set zu verwenden, welches Sie überall hin mitnehmen können und das weniger als 30 Euro kostet, zum Beispiel Cannaflex Simple Siever. Dieses Set enthält: ein 150-Mikrometer-Sieb mit 560 mm Durchmesser, einen Spatel zum Sammeln und ein kleines 25-Mikrometer-Sieb zum Pressen des Haschischs.

 

Cannaflex Simple Siever ist die einfachste Methode zur Haschisch-Trockensiebung
Cannaflex Simple Siever ist die einfachste Methode zur Haschisch-Trockensiebung

 

Falls Sie gerne mehr Geld für Ausrüstung zur Herstellung von Haschisch ausgeben, empfehlen wir Ihnen, sich die Crème de la Crème der modernen Geräte zur Extraktion von Harz aus getrocknetem Pflanzenmaterial zu besorgen: der Pollinator P150/P500, der ebenfalls auf die traditionelle Herstellungsmethode Marokkos beruht. Dank seines Elektromotors erleichtert die Drehtrommel das Trennen der Harzdrüsen und erspart Ihnen viel Arbeit.

 

Pollinator P150/P500 zum Trennen des trockenen Pflanzenmaterials
Pollinator P150/P500 zum Trennen des trockenen Pflanzenmaterials

 

Die Drehtrommel-Methode macht die Arbeit ganz einfach. Die zuvor eingefrorenen Knospen werden in die Drehtrommel gegeben; diese wird verschlossen und eingeschaltet. Beim Drehen der Trommel wird das Cannabis durchgewirbelt und die Harzdrüsen gelöst. Je nachdem, wie lange Sie die Trommel drehen lassen, erhalten Sie ein mehr oder weniger hochwertiges Endprodukt – je länger das Gras geschüttelt wird, umso geringer wird die Qualität des Haschs sein, da mehr Pflanzenmaterial abfallen wird. Was ist das Beste an dieser Methode? Dass nach ungefähr einer halben Stunde das Harz gesammelt ist.

 

Andere traditionelle Methoden zur Extraktion von Harz

 

Auch Haschisch aus Pakistan, Indien und der Region des Himalaja hat einen weltweit guten Ruf. Hier wird das Hasch traditionellerweise zu Kugeln oder Charas gerollt, was auch Handgeriebenes Hasch genannt wird.:

 

  • Vor dem Schneiden der Knospen, wenn sich die Cannabispflanze in voller Blüte befindet (und die Trichome den perfekten Reifegrad erlangt haben), werden die Knospen mit den Händen angefasst, um das klebrige Harz auf der Haut einzufangen.
  • Danach wird es sorgfältig von den Händen entfernt, indem das Harz zu Kugeln gerollt wird.

 

Mit dieser Methode kann man zwar erstklassiges reines Material herstellen, ein sehr auffälliges schwarzes Haschisch, sie gehört aber nicht zu unseren Lieblingstechniken, vor allem aufgrund des geringen Ertrags.

 

Tipps zur Aufbewahrung von selbstgemachtem Hasch

 

Da Sie jetzt wissen, wie Sie Haschisch im reinsten marokkanischen Stil herstellen können und welche Werkzeuge Sie dafür benötigen, müssen Sie sich nur noch um die richtige Aufbewahrung kümmern, damit es lange hält. Dazu beachten Sie Folgendes:

 

  • Es muss vor Luft, Licht, Feuchtigkeit und Hitze geschützt werden, damit all seine Eigenschaften erhalten bleiben, kein Schimmel oder Pilze auftreten und es nicht oxidiert.
  • Hasch in Pulverform ist weniger haltbar als gepresst.
  • Es sollte in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, auch wenn man es in wenigen Tagen verbrauchen will.
  • Schreiben Sie das Herstellungsdatum und die verwendete Cannabissorte auf – dies sind nützliche Angaben für die Zukunft, wenn Sie nochmal Haschisch herstellen möchten.

 

Der Slick Ball von Oil Slick ist ein kleiner, kugelförmiger luftdichter Silikonbehälter, der hervorragend zur Aufbewahrung von klebrigem Hasch dient.
Der Slick Ball von Oil Slick ist ein kleiner, kugelförmiger luftdichter Silikonbehälter, der hervorragend zur Aufbewahrung von klebrigem Hasch dient.

 

 

Zum Abschluss

 

Was denken Sie nun über die Herstellung von Haschisch? Es sind nur drei einfache Schritte: Die oberen Knospen wählen (die größeren Mengen an Trichomen enthalten), das Pflanzenmaterial anfeuchten und einfrieren und dieses schließlich durch ein feines Sieb (idealerweise zwischen 135 und 150 Mikrometer) mit Druck durchsieben, bis alle Harzdrüsen abgefallen sind

 

Bewahren Sie Ihr Hasch in einemluftdichten Behälter auf, der es vor Hitze, Feuchtigkeit, Luft und Licht schützt. Andernfalls wird das Hasch weniger haltbar, schmackhafter und aromatischer sein.

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie ihn in Ihren sozialen Netzwerken teilen würden. Außerdem freuen wir uns sehr auf Ihre Kommentare, falls Sie Ihre Erfahrung beim Herstellen von Haschisch sowie Tipps und Tricks mit uns teilen möchten.

Danke für Ihre Unterstützung!

Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar