High von Yerba, alles was Sie wissen müssen

560
SHARES
Lesezeit 7 minuten
Imagen de la cara de un fumeta sintiendo el colocón de índica y sativa
Bild des Gesichts eines Rauchers, der den Indica- und Sativa-Rausch spürt.

 

Die Wirkung der Cannabis-Wirkstoffe kann sehr unterschiedlich und subjektiv sein, da sie je nach Menge und Vielfalt der Cannabinoide und Terpene auf die eine oder andere Weise zu spüren ist. Es ist auch notwendig, die Verabreichungsform, die Verträglichkeit des Verbrauchers, die eingenommene Menge und sogar den Zeitpunkt und andere besondere Fragen zu berücksichtigen. Da wir sehen, dass es viele Zweifel daran gibt, dachten wir, es wäre eine gute Idee, einen Artikel zu erstellen, der einige dieser Fragen beantwortet. Ich hoffe, er gefällt Ihnen.

 

⚠️ Wie fühlt sich ein Marihuana-High an?

 
Schließen Sie sich der Pevgrow Cannabis-Familie an in unserer: Und bleiben Sie nicht im Zweifel, was Sie in Ihren Anbau tun sollen. Fragen Sie die Pevgrow-Community👍!

 

Das hängt von der konsumierten Sorte ab, denn je nach Marihuana gibt es unterschiedliche High-Typen, da Indicas nicht wie Sativas oder Hybriden wirken. Im Allgemeinen könnte man sagen, dass die Wirkung körperlich oder zerebral zu spüren ist, obwohl derzeit die meisten kommerziellen Sorten Polyhybride sind, die sowohl den Kopf als auch den Körper betreffen.

Die Art der Wirkung ist das Ergebnis zwischen der Beziehung der Cannabinoide und Terpene, die jede Sorte enthält, der Person, die sie konsumiert, und die Einstellung, die den Geisteszustand, die Umgebung und den Moment des Konsums umfasst. Das bedeutet, dass es möglich ist, dass 2 verschiedene Personen unterschiedliche Wirkungen spüren, wenn sie genau dasselbe Cannabis konsumieren, und sogar dieselbe Person unterschiedliche Empfindungen haben kann, wenn sie dasselbe zu 2 verschiedenen Zeiten konsumiert.

Die meisten Wirkungen können als Stimulanzien, Entspannungsmittel, Analgetika, Beruhigungsmittel oder erhebend klassifiziert werden, und diese werden durch die Beziehung zwischen den verschiedenen Verbindungen bestimmt, die jede Art von Yerba enthält. Was ist der Unterschied zwischen dem High von Indicas, Sativas und Hybriden? Im Allgemeinen ist es ziemlich unterschiedlich, also sehen wir sie uns getrennt an.

 

*Grfische Darstellung der Wirkung von Cannabis *
*Grfische Darstellung der Wirkung von Cannabis *

 

Sativa high

Die Wirkung von Sativas ist normalerweise stimulierender und wirkt sich stärker auf die geistige Ebene aus, beschleunigt die Pulsationen und die Gehirnaktivität und erhöht Glückseligkeit und Kreativität. Einige reine Sativas haben ein High, das als „keine Obergrenze“ bezeichnet wird, weil es Sie höher und höher bringt, je mehr Sie konsumieren, ohne dass Sie irgendwelche körperlichen Wirkungen oder ein entspannendes Low wahrnehmen. Das liegt daran, dass Sativa-Genetik typischerweise mehr THC als Indicas enthält und dieses spezielle Cannabinoid mehr im Gehirn als im Rest des Körpers wirkt.

 

Indica high

Das körperliche Stoned-Gefühl von Indicas unterscheidet sich stark von dem von Sativas, da es eher als entspannend, beruhigend und in vielen Fällen schmerzlindernd empfunden wird. Das bedeutet nicht, dass es auf mentaler Ebene nicht spürbar ist, aber es bewirkt keine Anregung und Beschleunigung der Gedanken, im Gegenteil, es bewirkt wirklich Ruhe und macht in vielen Fällen schläfrig. Aus medizinischer Sicht mag die Wirkung von Indicas interessanter sein als die von Sativas, die eher spielerisch genossen werden, dies hängt jedoch vom spezifischen Chemotyp jeder Sorte und dem zu erreichenden Zweck ab.

 

Hybrid-Marihuana High und Stone

Cannabis-Hybride und -Polyhybride bieten eine Wirkung, die das zerebrale High von Sativas mit dem körperlichen Stone von Indicas kombiniert. Der Prozentsatz jeder Unterart, den die Hybridsorte enthält, kennzeichnet die Art der Wirkung, das heißt, eine Sorte mit 80% Indica und 20% Sativa wird eine Wirkung haben, die der der Indicas ähnlicher ist, und obwohl sie zunächst erhebend und anregend ist, es wird nie so anregend sein wie das von reinen Sativas und Sie werden immer einen entspannenden Teil auf körperlicher Ebene spüren. Im Allgemeinen beginnt die Wirkung von Hybrid-Marihuana eher wie die von Sativas und endet wie die von Indicas, aber dies kann je nach Menge der Genetik der einzelnen variieren.

 

 

🎯 Wie lange hält ein Yerba-High an?

 

Das bemerkenswerte dauert normalerweise zwischen anderthalb und zwei Stunden, wenn es geraucht oder verdampft wird, aber wie lange hält Sie die Yerba insgesamt high? Nun, wenn wir uns unter Drogen auf die Zeit beziehen, in der wir Veränderungen in der Wahrnehmung von Dingen oder unserem körperlichen Zustand bemerken, können wir sagen, dass dies in der Regel nicht länger als 2 Stunden ist, aber wenn wir uns auf die Zeit beziehen, in der die Substanz in unserem Körper verbleibt, dann ist es viel mehr, weil es mehr als 1 Monat dauern kann, um es vollständig zu entfernen. In einigen Tests haben wir verifiziert, dass Urintests bis zu 40 Tage nach dem letzten Konsum ein positives Ergebnis für Cannabis liefern können, dies hängt jedoch auch von der Person und der Art des Lebens ab, die sie führen.

 

Wie lange hält das High von Cannabisesswaren an?

In diesem Fall kann die wahrnehmbare Wirkung viel länger anhalten, teilweise bis zu mehr als 6 Stunden, und sie kann auch viel intensiver sein als beim Konsum von gerauchtem oder verdampftem Marihuana. Bei der Einnahme von Cannabisesswaren muss man die Dosis sehr gut kontrollieren, denn es dauert auch viel länger, bis die Wirkung eintritt, als bei anderen Konsumformen, und in manchen Fällen kann es bis zu anderthalb Stunden dauern, bis man beginnt, die Wirkung zu high spüren. Aus diesem Grund können manche Menschen überdosieren, da sie in der ersten Stunde nichts spüren, ein großer Fehler, denn dann ist die Wirkung noch stärker. Es gibt regelmäßige Konsumenten von gerauchter Yerba, denen es aufgrund der viel längeren Wirkungsdauer schwerfällt, Esswaren zu sich zu nehmen, selbst einige mit hoher Verträglichkeit, so dass beim Essen extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen.

 

 

🧐 Wie macht Marihuana High und was bewirkt es auf chemischer Ebene?

 

Der Grund für dieses Phänomen liegt in unserem eigenen Körper, genauer gesagt in unserem Endocannabinoid-System, das aus den CB1- und CB2-Cannabinoid-Rezeptoren besteht. Es gibt bestimmte chemische Verbindungen wie Cannabinoide und einige Terpene, die die Fähigkeit haben, Cannabinoidrezeptoren zu aktivieren, und diese wirken sich auf die eine oder andere Weise auf unseren gesamten Körper aus. CB1-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im Gehirn und in geringerem Maße im Rückenmark und einigen Organen. Andererseits kommen CB2-Rezeptoren hauptsächlich im Immunsystem und im zentralen Nervensystem vor, aber sie wurden bisher wirklich sehr wenig untersucht und wie sie wirklich wirken, ist noch nicht im Detail bekannt.

 

* Bild, das zeigt, wie Cannabinoide CB1- und CB2-Rezeptoren aktivieren *
* Bild, das zeigt, wie Cannabinoide CB1- und CB2-Rezeptoren aktivieren *

 

Körperliches High gegen mentales High

Das physische oder körperliche High von Yerba kann auch mit Opioidrezeptoren in Verbindung stehen, da Cannabidiol (CBD) vermutlich auch in der Lage ist, sie zu aktivieren, wodurch analgetische und entzündungshemmende Wirkungen verursacht werden. Stattdessen sind einige Terpene in der Lage, an Cannabinoid Rezeptoren zu binden und die Wirkung von Marihuana zu modulieren. Es ist bekannt, dass eine Sorte mit hohem Linalool-Gehalt eine sedierende Wirkung haben kann als eine andere mit dem gleichen Cannabinoid-Profil, aber ohne dieses Terpen. Andererseits fühlt sich eine Sorte, die reich an Limonen ist, viel psychoaktiver an und hebt die Stimmung stärker als andere mit den gleichen Cannabinoiden, aber ohne Limonen. Aus diesem Grund müssen wir auch die Vielfalt der Terpene berücksichtigen, die ein Chemotyp enthält, um die Art der Wirkung zu kennen, die er verursachen kann, nicht nur Cannabinoide.

 

Körperliches Stoned-Gefühl von Yerba

Am bemerkenswertesten ist die Entspannung der Muskeln, aber es verändert auch die Herzfrequenz und den Blutdruck, wenn auch nicht immer auf die gleiche Weise. Indica-Sorten neigen dazu, die Pulsationen zu verlangsamen und ein Gefühl größerer Körperschwere zu vermitteln, aber Sativas hingegen geben Ihnen das Gefühl größerer körperlicher Leichtigkeit und können Tachykardie verursachen, Sie sehen, wie unterschiedlich das körperliche High von Cannabis sein kann. In einigen Fällen ist der Effekt auch als größere Wärme und Körperempfindlichkeit zu spüren, und etwas sehr Offensichtliches, das mit bloßem Auge gesehen werden kann, sind die für Cannabiskonsumenten so charakteristischen roten Augen.

 

Zerebrales High von Marihuana

Die psychoaktive Wirkung einiger Sativas kann auf mentaler Ebene sehr weitreichend sein, sie lässt Sie alles aus einem anderen Blickwinkel sehen, beschleunigt die Gehirnaktivität, inspiriert, baut auf, jubelt und ist in vielen Fällen motivierend. Ich sage in vielen Fällen, dass es auch Menschen gibt, die das Gegenteil empfinden, nämlich Zurückhaltung und Motivationslosigkeit. Indica-Sorten haben in der Regel eine introspektivere zerebrale Wirkung, mit weniger Gehirnstimulation im Allgemeinen, aber es ist interessant, weil es mehr Frieden und geistige Ruhe bietet.

 

 

👾 Auf andere Weise von Yerba bekifft werden

 

Die meisten Menschen konsumieren gerauchten oder verdampften Cannabis, aber dies sind nicht die einzigen Verabreichungswege, und alle Arten von Cremes, Salben, Lotionen, Hautpflastern, usw. sind in der medizinischen Cannabisindustrie zu finden. Über die Haut können wir die nützlichen Verbindungen dieser Pflanze aufnehmen und in kurzer Zeit ihre schmerzlindernde oder entzündungshemmende Wirkung spüren, aber kann man vom Kontakt mit Yerba high werden? Sicherlich ja, bei einer bestimmten Menge an THC, die in den Blutkreislauf gelangt, würde es ausreichen, um ein bestimmtes High zu bemerken.

 

Wenn Sie Mariahuana Knospen essen, werden Sie High?

Es kommt darauf an, Marihuana zu essen kann Sie High machen, solange es  decarboxyliert ist, das heißt, mit den aktiven Cannabinoiden statt in einer Säureform, wie sie normalerweise vor der Anwendung von Hitze vorliegen. Wenn bestimmte therapeutische Eigenschaften von Cannabis genutzt werden sollen, ohne high zu werden, kann es ohne Decarboxylierung eingenommen werden, da auch Cannabinoide in Säureform positive Wirkungen haben.

 

Kann der Geruch von Marihuana Sie High machen?

Der Geruch von Cannabis macht Sie nicht High, aber eine hohe Exposition kann Schwindel, Stimmungsschwankungen oder sogar ein gewisses Unbehagen verursachen, wie es bei anderen Gemüsesorten mit sehr starken Aromen wie Lavendel, Minze, Basilikum, usw. passieren kann. Denken Sie daran, dass Terpene sehr flüchtige Verbindungen sind und sehr leicht durch Atmung aufgenommen werden können und in den Blutkreislauf gelangen, bis sie einen Bereich des Gehirns erreichen, der als limbisches System bezeichnet wird und mit Stimmung, Emotionen und Instinkt, usw verbunden ist. Eine andere Sache wäre, den Rauch der Yerba lange zu riechen oder einzuatmen, in diesem Fall kann es so high werden, dass ein Passivraucher positiv auf THC getestet werden könnte. Sie haben wahrscheinlich jemanden sagen hören: „Ich habe nicht geraucht, aber ich fühle mich high“, nachdem er einen Raum verlassen hat, in dem sich viel Marihuanarauch angesammelt hat.

 

 

🚀 Fazit

 

Die Art des Highs kann abhängig von mehreren Faktoren sehr unterschiedlich sein, wie wir in diesem Beitrag gesehen haben, und es ist wichtig, sie zu kennen, um keinen kleinen schlechten Trip zu machen oder eine unangenehme Zeit zu haben. Wir bei Pevgrow wollen den Konsum nicht fördern, unsere Mission ist es, so viel wie möglich zu informieren, damit Liebhaber dieser Pflanze wissen, wie sie am besten handeln, aber natürlich immer auf eigenes Risiko. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Sie ihn in Ihren sozialen Netzwerken teilen würden, damit er mehr Menschen erreichen kann.

 

 

☕ Häufige Fragen

 

Macht es Sie High, wenn Sie den Rauch von Yerba anhalten?

Obwohl in einigen Ländern weitgehende Übereinstimmung besteht, dass dies der Fall ist, gibt es Studien, die das Gegenteil belegen. Es macht keinen Sinn, den Rauch länger als nötig in der Lunge zu halten, da es nicht lange dauert, bis er in die Blutbahn gelangt, bevor er in die Lunge gelangt. Das Einzige, was Sie verursachen, ist ein einseitiges Kollabieren der Lunge, was Husten und Sauerstoffmangel verursacht, was unter anderem Schwindel verursacht. Das Einatmen von Rauch, der durch Verbrennung jeglicher Art entsteht, ist gesundheitsschädlich, daher wird nicht empfohlen, den Rauch länger als nötig anzuhalten.

 

Macht CBD-reiches Marihuana High?

Wenn es kein THC enthält, wird es Sie nicht high machen, und wenn es eine dieser Sorten ist, die weniger als 1% THC und einen hohen Cannabidiol Gehalt enthält, wie die Sorte CBD Time, das High ist so leicht, dass es in der Regel kaum wahrnehmbar ist, da CBD einen guten Teil der psychoaktiven Wirkung von THC hemmt. Andererseits werden Sorten mit einem Verhältnis von 1:2 oder 1:3 zwischen THC und CBD zwar High, aber nicht so High wie solche, die keine hohen Konzentrationen an Cannabidiol enthalten. Dass es nicht hoch ist, bedeutet nicht, dass die medizinischen Wirkungen von CBD und den übrigen Bestandteilen nicht zu spüren sind, tatsächlich ist es besser, wenn es etwas THC enthält, weil es den Entourage-Effekt verstärkt und Cannabidiol wirksamer macht.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Hat Ihnen der Artikel gefallen, teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken!
Fran Quesada Moya
Fran Quesada Moya
Pevgrow's editor, activist and freak of cannabis in all its fields, especially breeding and development of new varieties.
Mehr Beiträge sehen
Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Skip to content