Cannabis-Eis selber machen

Lesezeit 4 minuten

 

Cannabis-Eis selber machen
Cannabis-Eis selber machen

 

Der Sommer rückt näher und manchmal haben wir nur Lust auf unser Lieblingseis, um uns zu erfrischen und einen kleinen Moment zu genießen. Was halten Sie denn von einem Cannabis-Eis? In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie es geht und welche Aspekte Sie berücksichtigen müssen, wie zum Beispiel die Decarboxylierung, um die Wirkung von Cannabis aufrechtzuerhalten.

Wissen Sie, was mich am meisten begeistert, wenn ich in sommerlichen Tagen spazieren gehe? Die neuen Geschmacksrichtungen in den Eisdielen zu sehen! Gestern sah ich eine Eissorte mit einer tiefgrünen Farbe, die mich sehr neugierig machte. „Ob es wohl Cannabis-Eis ist?“, fragte ich mich. Das war es aber nicht, es war Matcha-Grüntee-Eis. Das brachte mich aber auf eine Idee.

Natürlich! Ich habe so viel Zeit damit verbracht, Rezepte mit Marihuana zu suchen und auszuprobieren,  um etwas Süßes aber auch Salziges zuzubereiten, wie unter anderem Kaffee, Brownies, Trüffeln, Milch, Pizza und Cannabisöl, dass ich überhaupt nicht daran gedacht hatte, selber Eis zu machen!

Ist es Ihnen vielleicht schon einmal eingefallen? Haben Sie Lust darauf? Wenn ja, lesen Sie weiter! Heute erkläre ich Ihnen, wie man Marihuana-Eis selber macht. Nehmen Sie also ein Stück Papier und einen Stift, um die notwendigen Zutaten und die zu befolgenden Schritte aufzuschreiben. Beachten Sie aber vor allem einige Schlüsselfaktoren, damit der Geschmack von Cannabis sowie die Wirkung erhalten bleiben. Legen wir los!

 

 

👌 Zutaten für Cannabis-Eis

 

Ich habe verschiedene Rezepte gefunden, um Cannabis-Eis zuzubereiten, und habe schließlich eins ausgewählt, das mir einerseits einfacher erschien und andererseits einen besseren Geschmack hatte (ja, ich habe mehrere Rezepte ausprobiert und am besten mag ich dieses hier).

 

  • 2 bis 2,5 g Marihuana, je nachdem, wer das Eis essen wird (obwohl Sie schon wissen, dass etwas weniger immer besser als zu viel ist). Ich rate Ihnen, keine Cannabissorte dafür zu verwenden, die Sie schläfrig macht, da Sie den restlichen Tag bestimmt weiter genießen möchten. Beachten Sie dies bei der Auswahl der Sorte.
  • 500 ml Sahne (zum Kochen, weil sie dicker ist und das Fett notwendig ist, um alle Eigenschaften von Cannabis zu erhalten).
  • 2 Esslöffel Butter oder Olivenöl (obwohl Butter fettiger ist).
  • 75 g Zucker (wenn Sie einen gesünderen Süßstoff bevorzugen können Sie zum Beispiel auch Stevia, Agavensirup, Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder Birkenzucker nehmen).
  • 2 reife Bananen (sie werden besser vermischt und geben dem Eis mehr Geschmack).
  • Eine Prise Salz (in allen Desserts kommt etwas Salz).
  • Rum (2 Esslöffel) mit Honig (5 Esslöffel; reiner Honig ist natürlich besser).

 

Zutaten für Cannabis-Eis
Zutaten für Cannabis-Eis

 

Dies wären die Hauptzutaten, aber dazu können Sie auch andere hinzufügen, die Ihnen im Eis besonders gut schmecken. Manche Leute geben noch Kekse, Kokos, Nüsse oder Minze dazu. Damit wird das Eis natürlich super lecker, weil all diese Produkte hervorragend mit Rum und Honig zusammen passen und den Geschmack, das Aroma und die Eigenschaften von Cannabis nicht beeinträchtigen.

 

 

⚠️ Bevor Sie das Eis zubereiten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen

 

Wenn Sie schon alle Zutaten aufgeschrieben haben, die Sie für die Zubereitung des Eises brauchen, können Sie sich jetzt an die Arbeit machen. Zunächst möchte ich Sie aber auf die Decarboxylierung hinweisen. „Decarbox was?“, fragte mich neulich ein Freund. Kennen Sie diesen Begriff auch nicht? Wenn Sie mit Cannabis gekocht oder gebacken haben, sollten Sie diesen Prozess eigentlich schon durchgeführt haben.

Wenn Sie Cannabis rauchen oder verdampfen, findet ein Decarboxylierungsprozess statt, bei dem das THCa des Marihuanas in THC umgewandelt wird und Sie dadurch je nach Cannabissorte entweder high oder entspannt werden. Beim Kochen geht es natürlich anders.

Für den Anfang, und wenn Sie einige unserer Rezepte bereits kennen, wissen Sie, dass alle etwas Öl oder ein fettiges Produkt, wie in diesem Fall Sahne, enthalten, damit es die Eigenschaften von Cannabis aufnehmen kann.

Wenn Sie beim Eis den gleichen Effekt erzielen möchten, wird immer empfohlen, als Erstes diesen Vorgang durchzuführen. Dafür legen Sie die Marihuana-Knospen einfach im Ofen, den Sie zuvor 10 Minuten lang vorgeheizt haben. Das wird reichen.

Es empfiehlt sich, Cannabis vor dem Kochen zu decarboxylieren, denn obwohl es während der Zubereitung decarboxyliert werden kann, stellen wir dadurch sicher, dass die Decarboxylierung richtig durchgeführt wird. Wenn Sie wissen möchten, wie es geht, klicken Sie auf diesen Link: Decarboxylierung von Cannabis.

 

 

✅ Zubereitung von Cannabis-Eis Schritt für Schritt

 

Und jetzt ist es so weit. Sie können mit der Zubereitung Ihres Marihuana-Eises beginnen, indem Sie diese Schritte befolgen:

 

Schritt 1: In einem ausreichend tiefen Topf die Sahne bei mittlerer Hitze erhitzen (damit sie nicht verbrennt) und langsam mit einem Holzlöffel umrühren. Dann Butter, Salz und Zucker unter ständigem Rühren hinzufügen.

 

Sahne bei mittlerer Hitze erhitzen und weitere Zutaten hinzufügen
Sahne bei mittlerer Hitze erhitzen und weitere Zutaten hinzufügen

 

Schritt 2: Wenn alle Zutaten richtig geschmolzen und miteinander vermischt sind, geben Sie das mithilfe eines Grinders zerkleinerte Cannabis zu dem Teig (manuell geht das auch, obwohl es länger dauert).

 

Fügen Sie das zerkleinerte Cannabis hinzu
Fügen Sie das zerkleinerte Cannabis hinzu

 

Schritt 3: Schneiden Sie die Banane in Scheiben, legen Sie diese auf einen sauberen Teller oder eine saubere Schüssel und zerdrücken Sie sie dann mit einer Gabel. Fügen Sie die zerdrückten Bananen, den Rum und den Honig zum Teig hinzu. Alles mit dem Mixer pürieren, bis es cremig ist.

 

Banane hinzufügen und alles pürieren
Banane hinzufügen und alles pürieren

 

Schritt 4: Nehmen Sie den Topf vom Herd und geben Sie die Mischung in einen Behälter, den Sie nach dem Abkühlen in den Gefrierschrank stellen können. Verwenden Sie am besten einen praktischen Behälter, ähnlich wie beim gekauften Eis, damit Sie sich jederzeit bequem bedienen können. Es sollte mindestens 4 Stunden im Gefrierschrank stehen.

 

Im Kühlschrank aufbewahren
Im Kühlschrank aufbewahren

 

 

✨ Genießen Sie Ihr hausgemachtes Cannabis-Eis

 

Sie können endlich Ihr Marihuana-Eis genießen! Und wie Sie sehen, ist es überhaupt nicht schwierig. Sie müssen sich einfach alle aufgelisteten Zutaten besorgen, sie alle bei schwacher Hitze in einem Topf vermischen und pürieren und die Mischung einige Stunden lang in den Gefrierschrank stellen.

Denken Sie daran, dass bei direkter Einnahme die Wirkung von Cannabis später einsetzt (es kann zwischen einer und zwei Stunden dauern), aber stärker ist. Nehmen Sie also nicht eine größere Menge zu sich zu, um schneller high zu sein: Genießen Sie den Geschmack und diesen Moment, denn Sie werden die Wirkung des Cannabis-Eises auf jeden Fall spüren.

Ich hoffe, dass Ihr Eis köstlich geworden ist. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie gerne einen Kommentar hinterlassen und ihn in Ihren Netzwerken teilen. So können mehr Menschen diesen Sommer (und natürlich das ganze Jahr über) ein köstliches Cannabis-Eis genießen. Guten Appetit!

 

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
Noelia Jiménez
Noelia Jiménez
I love to cook and write about marijuana. One day I started making marijuana butter and since then I haven't stopped creating the most varied recipes you can imagine.
See more posts

Schreibe einen Kommentar