Wie man Cannabis-Süßigkeiten zubereitet

Lesezeit 6 minuten

 

Rezepte für Cannabis-Süßigkeiten
Rezepte für Cannabis-Süßigkeiten

 

In diesem Post möchte ich mit Ihnen 2 Rezepte für Cannabis-Süßigkeiten teilen, so wird nicht nur ein Treffen mit Freunden süßer, sondern Sie können sich auch einfach mal etwas Süßes gönnen.

Wenn man ein Familienleben führt, ist das Ausgehen abends nicht mehr so oft möglich wie früher, ganz zu schweigen von Partyabenden mit Trinken und Tanzen. Neulich traf ich mich jedoch mit meinen Freundinnen für einen Mädelsabend und etwas ganz Besonderes überraschte mich, als wir eine klassische Cocktailbar in meiner Stadt betraten: Sie hatten selbstgemachte Whisky-Bonbons!

Ich probierte sie natürlich und unterhielt mich mit dem Kellner und dann war mir Eines klar: Wenn sie aus ihrem Spitzenprodukt ein touristisches Phänomen gemacht hatten, war ich auf jeden Fall in der Lage, Cannabis-Bonbons selber zu machen.

Also fing ich an, wie verrückt nach Rezepten für Marihuana-Bonbons zu suchen. Ich wählte die einfachsten Rezepte aus, die ich heute mit Ihnen teilen möchte, weil ich der Meinung bin, dass es eine Erfahrung ist, die sich wirklich lohnt.

Denn nicht nur Kinder oder Omas und Opas mögen Bonbons! Wir alle lieben Süßigkeiten, obwohl genau diese Bonbons weder für Kinder noch für Oma und Opa geeignet sind. Denken Sie immer daran, Cannabis-Esswaren nur denjenigen anzubieten, die einen ähnlichen Geschmack wie Sie haben und lassen Sie sie immer wissen, was sie enthalten.

Ich versichere Ihnen, dass Sie die Erfahrung lieben werden und dass die Zubereitung viel einfacher ist, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Können Sie sich vorstellen, Ihre eigenen Cannabis-Bonbons selber zu machen? Ja? Dann holen Sie sich einen Stift und ein Stück Papier, denn gleich geht es los.✍

 

 

⭐ Cannabis-Bonbons mit Schokolade

 

Wie werden Marihuana-Bonbons gemacht? Als ich nach Rezepten für diese Cannabis-Süßigkeiten suchte, war mir von Anfang an klar, wie sie vor allem sein sollten: süß. Dies mag wohl selbstverständlich zu sein, aber in Wahrheit ist es das gar nicht. Warum? Ganz einfach: Cannabis ist doch eine Pflanze und hat als solche immer einen etwas starken und erdigen Geschmack, unabhängig davon, ob der Nachgeschmack beim Rauchen süß ist.

Aber Sie wissen genauso gut wie ich, dass das Rauchen oder Essen von Cannabis nicht das gleiche ist. Nicht nur die Wirkung ist völlig anders (beim Verzehren ist die Wirkung stärker und hält länger an, obwohl sie später einsetzt), sondern auch der Geschmack (zumindest am Anfang).

Also suchte ich nach Rezepten mit Zutaten, bei denen ich genau wusste, dass die Bonbons wirklich süß und nicht bitter sein würden, da ich diese Erfahrung schon gemacht hatte, als ich einmal selbstgemachte Marihuana-Bonbons zum Probieren bekam.

 

Zutaten:

 

Da ich natürlich weiß, dass Schokolade immer eine gute Wahl ist, enthalten auch diese Bonbons unter anderem diese sichere Zutat:

 

200 g Schokolade (Ich nehme dafür sehr gerne Milchschokolade, aber dunkle geht natürlich auch – schließlich müssen Sie die Bonbons nach Ihrem Geschmack machen.)
150 ml Kondensmilch
120 g Cannabis-Butter (In diesem Blog finden Sie auch dafür das Rezept)
200 g Marshmallows
300 g Zucker (Ich habe normalen Zucker verwendet, aber Sie wissen ja, dass es heutzutage viele Alternativen dazu gibt.)
OPTIONAL: flüssiger Vanille-, Mandel- oder Walnuss-Extrakt zum Beispiel.

 

Wir empfehlen, Cannabis vor dem Kochen zu decarboxylieren, auch wenn diese Reaktion während der Zubereitung natürlich erfolgen kann. Somit stellen wir sicher, dass die Decarboxylierung korrekt durchgeführt wird. Wenn Sie wissen möchten, wie das geht, klicken Sie auf diesen Link: Wie wird Cannabis decarboxyliert ?

 

Schritt für Schritt

 

Haben Sie alles? Ja? Dann lesen Sie weiter und folgen Sie diesen Schritten:

Schritt 1: Nehmen Sie eine Backform und fetten Sie sie ein, damit der Teig nicht daran kleben bleibt. Wie? Mit Cannabis-Butter oder Hanfsamenöl.

 

Die Form einfetten
Die Form einfetten

 

Schritt 2: Schneiden Sie die Schokolade und die Marshmallows in kleine Stücke, damit sie später leichter mit dem Mixer verrührt werden können.

 

Schokolade und Marshmallows in kleine Stücke schneiden
Schokolade und Marshmallows in kleine Stücke schneiden

 

Schritt 3: In einem großen Topf erhitzen Sie die Cannabis-Butter, die Kondensmilch und den Zucker bei mittlerer Hitze. Ständig rühren, damit die Mischung nicht klebt! Und zum Kochen bringen. Dann bei kleiner Hitze 2 Stunden lang köcheln lassen (denken Sie daran, häufig umzurühren).

 

Cannabis-Butter, Kondensmilch und Zucker erhitzen
Cannabis-Butter, Kondensmilch und Zucker erhitzen

 

Schritt 4: Nach dieser Zeit fügen Sie die Schokolade, die Marshmallows und die optionalen Zutaten (falls Sie sich dafür entschieden haben) hinzu und rühren Sie um, bis alles geschmolzen ist. Ein Tipp: Ich würde den Teig mit dem Mixer pürieren, damit er homogener wird.

 

Fügen Sie die Schokolade, die Marshmallows und die optionalen Zutaten hinzu
Fügen Sie die Schokolade, die Marshmallows und die optionalen Zutaten hinzu

 

Schritt 5: Geben Sie den Teig in die Backform und wenn er abgekühlt ist, stellen Sie ihn in den Kühlschrank. Wie lange? Am besten lassen Sie den Teig einen ganzen Tag abkühlen, aber wenn Sie nicht so viel Zeit haben, mindestens 4 oder 6 Stunden (je nachdem, wie Ihr Kühlschrank kühlt), damit es mehr oder weniger hart ist.

 

Den Teig in die Backform geben und abkühlen lassen
Den Teig in die Backform geben und abkühlen lassen

 

Schritt 6: Holen Sie den ausgehärteten Teig aus der Backform und schneiden Sie ihn in kleine Portionen. Wenn Sie es richtig professionell machen möchten, wickeln Sie die Stücke in kleine Papierfolien ein, damit sie wie echte Süßigkeiten aussehen.

 

Den Teig aus der Backform holen und in kleine Stücke schneiden
Den Teig aus der Backform holen und in kleine Stücke schneiden

 

Und denken Sie daran: Das ist nicht wie Gras rauchen! Es dauert mindestens eine Stunde, bis die Wirkung einsetzt und sie ist viel stärker. Nehmen Sie also nicht zu viel davon ein und beobachten Sie, wie Ihr Körper darauf reagiert. Lassen Sie zwischen jeden Bissen eine Stunde Zeit, damit nichts Unerwünschtes passiert.

 

 

👾 Süße Zungen mit Marihuana-Geschmack

 

Saure Zungen gehören zu meinen Lieblingssüßigkeiten. Also habe ich nach einem Rezept gesucht, um sie selber zu machen. Der Geschmack ist zwar anders, aber im Aussehen ähneln sie sich sehr. Dafür brauchen Sie:

 

Eine halbe Tasse reinen Honigs (d. h. echter Honig)
2 Tassen weißer Zucker
Puderzucker (nach Geschmack)
1 Tasse Wasser
10 g Cannabis-Butter (Sie finden das Rezept in diesem Blog)
Ein paar Tropfen grüne Lebensmittelfarbe (diese sollte in jedem großen Supermarkt bei der Backwaren-Abteilung leicht zu finden sein)

 

Sobald Sie alle Zutaten haben, folgen Sie diesen Schritten, die so einfach wie im ersten Rezept sind.

Schritt 1: Sie wissen bestimmt, was ein Wasserbad ist, oder? Nehmen Sie also zwei Töpfe unterschiedlicher Größe, sodass der eine in den anderen reinpasst. Geben Sie in den ersten Topf zwei oder drei Finger Wasser und erhitzen Sie es; in den zweiten Topf kommen der Zucker, das Wasser und der Honig. Rühren Sie ständig um, bis ein klebriger Teig entsteht: der Karamell.

 

Zucker, Wasser und Honig im Wasserbad erhitzen
Zucker, Wasser und Honig im Wasserbad erhitzen

 

Schritt 2: Fügen Sie nach etwa 10 oder 15 Minuten (wenn der Teig diese klebrige Textur angenommen hat) die Lebensmittelfarbe und die Butter hinzu und rühren Sie weiter, bis Sie einen homogenen Teig erhalten.

 

Fügen Sie die Lebensmittelfarbe und die Butter hinzu
Fügen Sie die Lebensmittelfarbe und die Butter hinzu

 

Schritt 3: Geben Sie den Teig in eine bereits eingefettete längliche Backform. Wenn Sie später Streifen machen möchten, sollte der Teig nicht zu hoch sein.

 

Den Teig in die Backform geben
Den Teig in die Backform geben

 

Schritt 4: Als ob es Magie wäre, wird der Teig immer härter. Lassen Sie ihn so lange stehen, bis er die gewünschte Textur erhalten hat. Dann müssen Sie ihn nur noch in Streifen schneiden und den Puderzucker darüber streuens.

 

In Streifen schneiden
In Streifen schneiden

 

HINWEIS: Damit diese Süßigkeiten einfacher zu essen sind, können Sie die Streifen in kleine Würfel schneiden. Und wenn Sie Ihren Bonbons eine besondere Form geben möchten, können Sie auch eine andere Gießform verwenden. So werden Sie sehr witzig aussehen!

 

 

🔥 Kaugummi und Lutscher mit Cannabis

 

Es ist natürlich möglich, dass Sie nicht sehr gerne kochen und lieber fertige Cannabis-Bonbons kaufen. Und wo kann man sie finden? In unserem Onlineshop.

Hier finden Sie die berühmten Cannabis-Lutscher, die es in jedem Coffeeshop in Amsterdam gibt und tatsächlich direkt von dort kommen.

Was ist das Besondere an diesen Lutschern? Sie haben den ganzen Geschmack von Marihuana, aber ohne psychoaktive oder medizinische Wirkung, weil sie kein CBD enthalten, und der Verkauf ist zu 100 % legal. Sie sind außerdem glutenfrei und laktosefrei, also können alle Marihuana-Liebhaber sie genießen.

Und was ist das Beste? Dass sie köstlich sind und in nur 24 Stunden bei Ihnen zu Hause sein können (oder sogar noch schneller, je nachdem, wann und um wie viel Uhr Sie Ihre Bestellung aufgeben). Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal in unserem Shop einkaufen! Ab einem Bestellbetrag von 50 €  liefern wir Ihre Artikel außerdem versandkostenfrei.

Auch Cannabis-Kaugummis können Sie bei uns bestellen. Diese enthalten CBD, Sie können also damit auch die therapeutischen Eigenschaften von Cannabis nutzen, zum Beispiel seine entzündungshemmende, krampflösende und beruhigende Wirkung, die dazu beitragen kann, Stress und Angst auf natürliche Weise zu reduzieren.

Diese Kaugummis werden von der Firma Endoca hergestellt, die ausschließlich Bio- und Naturprodukte verwendet und auf Zucker und chemische Konservierungsstoffe verzichtet. Der Verkauf ist natürlich völlig legal und jede Packung enthält 10 Kaugummis ohne psychoaktive Effekte.

 

 

✅ Zum Abschluss

 

Wie Sie sehen, können Sie Cannabis-Bonbons sehr einfach selber zubereiten oder bequem von zu Hause aus fertig kaufen. Die im Handel erhältlichen Cannabis-Süßigkeiten haben einen wirklich köstlichen Geschmack und keine psychoaktive Wirkung, all Ihre Freunde können sie ohne Probleme genießen.

Ich habe aber genug erzählt, jetzt sind Sie an der Reihe, Ihre Erfahrungen mit Cannabis-Bonbons zu teilen. Haben Sie schon mal welche probiert? Kennen Sie ein anderes Rezept, das Sie mit uns teilen möchten?

Und was halten Sie von meinen Rezepten? Haben Sie diese Bonbons schon gemacht? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diesen Artikel in Ihren sozialen Netzwerken teilen und uns Ihre Meinung dazu geben. Wie man Marihuana-Bonbons macht? Sie haben selbst gesehen, dass es wirklich unkompliziert ist. Überraschen Sie Ihre Freunde!

Bis zum nächsten Post!

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Noelia Jiménez
Noelia Jiménez
I love to cook and write about marijuana. One day I started making marijuana butter and since then I haven't stopped creating the most varied recipes you can imagine.
See more posts

Schreibe einen Kommentar