Topping

Lesezeit 4 minuten

 

The apical pruning
Wie man die Topping-Technik anwendet

 

 

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen auf einfache Weise die professionellsten Beschneidungsmethoden für Cannabispflanzen, und eine der wichtigsten ist die Topping-Technik. Mit dieser höchst ertragreichen Anbaumethode wird Ihre Pflanze zu einem großen Busch voller harziger Blüten.

Beschneidungstechniken werden von erfahrenen Züchtern mit einem grünen Daumen seit jeher eingesetzt, da sie große Vorteile bieten. Einer davon ist die Kontrolle über die Größe der Pflanzen, die sich daher ideal an den Indoor-Anbau anpassen, sowie die Steigerung des Ertrags und der Qualität des Harzes.

Die am häufigsten verwendete Technik ist Topping oder Kappen, bei der die Spitze des Hauptstammes abgeschnitten und dadurch der oberste Trieb entfernt wird, das heißt, der Trieb bis zum letzten Knoten. Damit kann das Wachstum der Pflanze kontrolliert und geleitet werden.

 

 

Differentiate Apical pruning and FIM pruning
Unterschied zwischen Topping und Fimming

 

Daran könnten Sie auch interessiert sein:
Selbstgemachter Wurzelstimulator für die Wachstumsphase und die Blüte
Kalender 2021 Outdoor-Anbau in Nord- und Südeuropa

 

 

✅ Was ist Topping?

 

Beim Topping wird die Spitze der Pflanze knapp unterhalb des letzten Knotens abgeschnitten. Der Schnitt muss sauber sein, damit die Pflanze weniger Stress erleidet (denn auch Pflanzen können unter Stress leiden). Dazu sollte man ein scharfes Werkzeug benutzen, am besten eine sterile Gartenschere.

 

SAMURAI WARRIOR GARTENSCHERE

 

Samurai Warrior Pruner is designed with stainless steel blades and a comfortable non-slip rubber handle....

Die Samurai Warrior Gartenschere besteht aus Edelstahlklingen und einem bequemen rutschfesten Gummigriff…..

Merkmale
Zum Beschneiden im Allgemeinen.
Schneidet Äste mit bis zu 2,54 cm Durchmesser.
Sicherheitsschloss
Ergonomischer Gummigriff
Lange Lebensdauer
Gegen Harz und Öl geschützte Klingen.

Mehr Informationen über
SAMURAI WARRIOR GARTENSCHERE

 

 

Warum Topping anwenden?

 

Wendet man die Topping-Technik an, entwickelt die Pflanze statt eines einzigen zentralen Hauptblüzenstands also zwei neue Haupttriebe, wodurch das Wachstum der niedriger gelegenen Seitentriebe gefördert wird. Dabei nimmt die Pflanze nicht die typische Weihnachtsbaumform an, sondern entwickelt sich zu einem Busch.

Die Auxine, essentielle Phytohormone, haben unter anderem die Funktion, die Verzweigung des Hauptzweiges zu hemmen, und genau das wird beim Topping gefördert. Das liegt daran, dass im abgeschnittenen Meristem keine Auxine mehr gebildet werden, wodurch die Verzweigung des Stängels möglich wird.

Bei sehr photoresistenten Sativa-Sorten ist diese Beschneidungsmethode ziemlich nützlich, da man Kontrolle über die Wuchshöhe der Pflanzen hat und man diese früher in die Blütephase bringen kann.

Daher sollten sich das vor allem Sativa-Liebhaber merken…

Haben Sie es vielleicht schon ausprobiert? Mit Ihren Thai Pflanzen?

Beim Fimming wird zwar auch die Spitze der Pflanze abgeschnitten, nämlich die jungen, neu gebildeten Blätter, aber nicht bis zum Knoten: Es soll ein kleiner Trieb übrig bleiben, aus dem sich schließlich vier Haupttriebe entwickeln werden. Die Wachstumshormone werden hierbei ebenfalls angeregt, aber nicht so stark wie beim Topping, und da auch weniger Pflanzenmasse entfernt wird, ist die FIM-Technik etwas weniger aggressiv..

 

 

✅ Wie funktioniert die Topping-Technik?

 

Auf dem Markt findet man alle nötigen Werkzeuge, um Cannabis richtig zu beschneiden. Wir empfehlen zum Beispiel die Samurai Warrior Gartenschere, die mit Klingen aus Edelstahl und einem bequemen, rutschfesten Gummigriff ausgestattet ist und Äste mit einem Durchmesser von bis zu 2,54 cm schneiden kann; sie hat außerdem einen Sicherheitsverschluss und ist langlebig und leicht zu handhaben.

Je mehr Verzweigungen die Pflanze hat, desto mehr Blüten entwickeln sich. Wenn die Spitze abgeschnitten wird, verstärkt sich das Wachstum der niedriger gelegenen Seitentriebe und die Pflanze wächst daher nicht mehr sehr hoch. Dadurch bilden sich stärkere Äste und hochwertige Knospen. Beim Beschneiden des Hauptstammes tragen wir ebenfalls dazu bei, dass alle Pflanzenteile gleichmäßig Sonnenlicht abbekommen, wodurch die Pflanzen außerdem homogener wachsen.

 

Wann sollte man sie anwenden?

 

Das Beschneiden erfolgt immer in der Wachstumsphase, wobei die stärkere Auxin-Freisetzung im Stamm ausgenutzt wird, um einen hormonellen “Schock” auszulösen, der eine große Auswirkung auf dieBildung der Seitenäste hat.

Dies kann in den meisten Fällen zwar zu einer Verzögerung der Blüte führen, dafür ist der Ertrag jedoch erheblich höher

Wie man Cannabis im Indoor-Anbau beschneidet, hängt davon ab, wie groß die Pflanzen werden sollen und wie groß die Anbaufläche ist. Es wird immer ungefähr 10 Tage vor dem Wechsel der Photoperiode beschnitten. Dabei sollte man am Anfang beobachten, wie die neuen Seitenäste wachsen und wie die Pflanze im Allgemeinen darauf reagiert, denn oft wird durch das Beschneiden das Wachstum gebremst. In diesem Fall muss man die Pflanzen so lange in der Wachstumsphase halten, bis sie sich wieder kräftig entwickeln und die Seitenäste eine gewisse Größe erreicht haben, um mit voller Sicherheit in die Blüte zu übergehen.

Das Gleiche gilt für den Outdoor-Anbau. Da man den natürlichen Lichtzyklus nutzen muss, wird im Freien Ende Juni beschnitten, je nach Größe der Pflanze. Um diese richtig kappen zu können, sollte sie zwischen 80 und 100 cm groß sein. So werden weder ihr Wachstum noch der Übergang in die Blüte beeinträchtigt.

Beim Beschneiden von Cannabis beziehen wir uns hauptsächlich auf photoperiodische Pflanzen, weil es selten sinnvoll ist, autoflowering Sorten zu beschneiden – der Anbau dieser Pflanzen ist so leicht, dass man es einfach sein lassen sollte. Selbstblühende Sorten sind an sich schon schnell, und wir sehen keinen Grund, weshalb man durch das Beschneiden ihre Blüte ändern sollte. Dadurch können außerdem männliche Blüten entstehen (Hermaphroditismus), da sie hormonell etwas empfindlich sind.

Wir raten davon ab, während der Blütephase Cannabispflanzen zu kappen und autoflowering  Sorten zu beschneiden.

Man muss nicht wie verrückt auf die Anzahl der Knoten achten, die man abschneiden muss, da der internodale Abstand bei einigen Sorten kürzer ist, wie bei Afghani oder Kush. Vielmehr kommt es auf die Größe und Stärke der Pflanze an

 

Und vergessen Sie nicht, die alten Blätter vom unteren Teil der Pflanze abzuschneiden, wenn sie während der Blüte Chlorose zeigen.

 

Your plant will be reloaded with health

Mit Topping                                                                                     Ohne Topping

 

Chlorose kommt häufig vor, denn besonders am Ende der Blüte braucht die Pflanze jede Menge Energie für die Biosynthese unserer geliebten Cannabinoide und Terpene. Deshalb sollten die gelb-braunen Blätter entfernt werden, indem man den Blattstiel, in einem Abstand von ca. 2,5 cm vom Stiel, abschneidet.

 

Wie oft wird beschnitten?

 

In der Regel wird jede Pflanze nur einmal beschnitten, immer vor Beginn der Blüte. Das reicht durchaus, um Ihre Ziele zu erreichen, nämlich die Wuchshöhe der Pflanze zu kontrollieren und den Ertrag sowie die Qualität des Endprodukts zu steigern.

 

 

 

✍ Zum Abschluss

 

I hope these little advices have made you think about the importance of this technique in the cultivation of medicinal cannabis.

Ich hoffe, diese kleinen Tipps haben Ihnen die Wichtigkeit dieser Beschneidungsmethode, besonders im Anbau von medizinischem Cannabis, bewusst gemacht.

Wir bei PEV Grow wünschen uns, dass Sie mit Freude und Erfolg Marihuana anbauen, egal ob im Innen- oder im Außenbereich und unabhängig von der Sorte. Ihre Erfahrung ist auch unsere Erfahrung.

Wenn Sie diesen Artikel über Topping interessant fanden, können Sie ihn gerne teilen und uns über Ihre Erfahrungen schreiben.

Bis zum nächsten Artikel ✍️

Beschneiden Sie schön! ✂️

 

Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar