Neemöl im Cannabisanbau verwenden

Lesezeit 9 minuten

 

Neemöl ist ein Grundprodukt, das in Ihrem Anbau nicht fehlen darf
Neemöl ist ein Grundprodukt, das in Ihrem Anbau nicht fehlen darf

 

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die Ihre Pflanzen auf möglichst natürliche Weise anbauen möchten, ist Neemöl (auch Niemöl) ein Grundprodukt, das in Ihrem Anbau nicht fehlen darf. In diesem Artikel erfahren Sie seine Herkunft, Eigenschaften und Anwendung gegen viele der häufigsten Cannabis-Schädlinge sowie andere kuriose Fakten über dieses Produkt, das aus dem Niembaum gewonnen wir.

 

Bestimmt haben Sie schon oft von Neemöl gehört, sonst hätten Sie nicht entschieden, diesen Artikel zu lesen. Ich bin mir aber auch sicher, dass Sie vieles darüber nicht wissen, eben weil Sie sich für diesen Artikel interessiert haben. Liege ich etwa falsch?.

 

 

Eine kurze Einführung

 

Dieser Artikel soll natürlich weder eine Enzyklopädie noch eine große Anleitung zu Neemöl sein. Meine Absicht ist es, alles, oder zumindest vieles, was ich in den letzten Jahren über Neemöl gelernt haben, mit Ihnen zu teilen, vor allem seine Vorteile als Insektizid für Pflanzen, insbesondere für Cannabispflanzen, die uns jetzt am meisten interessieren, oder?

 

Ich freue mich, Ihnen wichtige Fragen zu Neemöl beantworten zu können, wie zum Beispiel „Was ist Neemöl?“, „Welche Eigenschaften hat es ?“ oder „Wie wird es verwendet?“, aber auch interessante Fragen, die einige von Ihnen uns stellen, darunter „Wie wird Neemöl hergestellt? “, „Wo kann man es kaufen? “, „Wie viel kostet es?“ oder „Welche andere Anwendungsmöglichkeiten hat es?”.

 

Bleiben Sie also dran? Das würde mich sehr freuen, vor allem, wenn Sie am Ende des Posts einen Kommentar hinterlassen, in dem Sie Ihre Meinung dazu äußern, aber auch etwas hinzufügen oder korrigieren können, denn es gibt vielleicht neue Fakten, die ich nicht kenne und gerne von Ihnen erfahren würde. Vielleicht haben Sie aber weitere Fragen, auf die ich keine Antwort gegeben habe. Sollen wir also los legen? Zunächst geht es um Grundkenntnisse.

 

 

Was ist Neemöl? Herkunft und Eigenschaften

 

Dieses Öl, auf das so viele schwören, besonders denjenigen, die ihre Pflanzen auf ökologische oder organische Weise anbauen möchten, verdankt seinen Namen dem Baum, aus dessen Samen es gewonnen wird, und zwar dem Niembaum (Azadirachta indica), der ursprünglich aus Indien stammt, obwohl er heute auch in anderen Ländern mit ähnlichem Klima bzw. mit tropischem und subtropischem Klima gezüchtet wird.

 

In vielen lateinamerikanischen Länder können wir also diesen Baum finden, wo er auch Margosa oder Lila India genannt wird. Wie in Indien ist er auch in Birma heimisch, wo er auf natürliche Weise wächst und im Allgemeinen eine Größe von 15 bis 20 Metern erreicht, in seltenen Fällen auch 35 bis 40 Metern.

 

Beim Blühen bildet er wunderschöne weiße Blüten und seine Frucht hat die Form einer Olive, ist aber etwas länglicher (sie kann 28 mm lang und 15 mm breit werden). Sie ist gelblich und schmeckt süß, obwohl der Geschmack nicht sehr angenehm ist, zumindest nicht, wenn sie roh gegessen wird. Wenn Sie sich also gefragt haben, wie Neemöl schmeckt, habe ich Ihnen gerade die Antwort gegeben

 

Der Niembaum
Der Niembaum

 

Jetzt wissen Sie, aus welchem Baum Neemöl gewonnen wird, aber genauer gesagt, wird dieses Naturprodukt aus den Früchten und Samen des Baumes gewonnen. Am häufigsten wird es in der Landwirtschaft verwendet, aber auch in der Medizin und in Kosmetikprodukten wird Neemöl genutzt. Die Anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich, worauf wir später zurück kommen.

 

Aber wie wird Neemöl gewonnen? Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

 

– Durch das Kalt- oder Warmpressen und Mahlen der Samen und sogar der Blätter. Dies soll die effektivste Methode sein, damit alle Eigenschaften des Öls erhalten bleiben, insbesondere wenn es warmgepresst wird. Dies wäre das reinste Öl.

 

– Durch Lösungsmittelextraktion (industrielle organische Lösungsmittel) der Samen und Früchte. Das daraus erhaltene Öl ist natürlich nicht so hochwertig wie das reine Öl und wird normalerweise zur Herstellung von Seifen verwendet.

 

Aus dieser Extraktion entsteht ein Nebenprodukt, das auch Neemöl-Extrakt genannt wird. Bei Pevgrow bieten wir diesen Extrakt in Pulverform und seine Verwendung ist ideal für den ökologischen Anbau zur Vorbeugung und Bekämpfung von Schädlingen, die Cannabispflanzen angreifen. Darüber hinaus hinterlässt dieses Produkt keine Rückstände auf den behandelten Pflanzen, es ist also ein natürliches und sicheres Insektizid.

 

Neemöl-Extrakt Organik ECO in Pulverform
Neemöl-Extrakt Organik ECO in Pulverform

 

Zurück zu reinem Neemöl: Seine braune Farbe macht es leicht erkennbar (der Farbton kann zwischen Gelb und Orange variieren oder auch dunkler sein) sowie sein starkes Aroma. Experten sagen, es riecht nach Erdnüssen und Knoblauch. Eine sonderbare Mischung, oder? Obwohl es in seinem Herkunftsland als Heilmittel der traditionellen Medizin verwendet wird, gibt es mehrere Studien, die sein Verzehr nicht empfehlen. Tatsächlich handelt es sich nicht um ein Produkt für den Verzehr, sondern um ein Pflanzenschutzmittel, da es Wirkstoffe enthält, die Schädlinge und Pilze abtöten.

 

Neemöl für den Verzehr oder in Kosmetikprodukten hat nicht die gleichen Inhaltsstoffe wie das Neemöl zum Pflanzenschutz in der Landwirtschaft oder im Gartenbau.

 

Was uns jetzt jedenfalls am meisten interessiert, ist seine Anwendung im Cannabisanbau. Um den Geschmack des Öls müssen Sie sich keine Sorgen machen, da dies die Qualität im Geschmack Ihres Weeds nicht beeinträchtigt, solange das Öl richtig angewendet wird und die Sicherheitshinweise beachtet werden.

 

Neemöl ist also ideal für die Pflege unserer Pflanzen, vor allem, weil es dazu beiträgt,  als natürliches Insektenschutzmittel das Auftreten vieler Cannabis-Schädlinge vorzubeugen und als natürliches Insektizid diese gegebenenfalls zu bekämpfen.

 

Das Beste von allem ist allerdings, dass Neemöl, wenn es richtig verwendet wird, nicht toxisch auf Menschen und Tieren wirkt.  Daher kann es sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden, um Schädlinge zu bekämpfen, vor allem Weiße Fliegen, Blattläuse, Cochenillen, Raupen, Minierer, Thripse oder Rote Spinnen, aber auch um das Auftreten von Pilzen zu verhindern, die Cannabis befallen können, wie Mehltau, Botrytis und Alternaria. Um die pilztötende Wirkung zu steigern, wird empfohlen, reines Neemöl mit Kaliumseife oder Natriumbicarbonat zu mischen.

 

Wie bereits erwähnt, wird Neemöl seit Jahrhunderten hauptsächlich in der Landwirtschaft verwendet, aber in seinem Herkunftsland wird es auch in der traditionellen und ayurvedischen Medizin verwendet. Es gibt nicht viele Studien zu den Eigenschaften dieses Öls, allgemein bekannt ist jedoch, dass es reich an Omega 3, 6 und 9 ist. Es besitzt ebenfalls antiseptische, antiparasitäre und anthelminthische Eigenschaften. Ebenso ist bekannt, dass eine der Haupteigenschaften der Frucht, aus der dieses Öl gewonnen wird, ihre abführende Wirkung ist.

 

Aus wissenschaftlicher Hinsicht, die für uns sehr interessant sind, wenn wir die Vorteile seiner Anwendung in unserem Cannabis-Anbau verstehen wollen, enthält Neemöl mehr als 50 Tetranortriterpenoide, wobei Azadirachtin das bekannteste und am reichlichsten vorhandene Tetranortriterpenoid ist, welches auf das Insekt emetisch wirkt, das heißt, es verursacht Erbrechen und verhindert die Nahrungsaufnahme.

 

Im Gegensatz zu anderen industriellen Insektiziden, tötet Neemöl Insekte oder Eindringlinge, die unsere Pflanzen heimsuchen wollen, nicht direkt, sondern verhindert, dass Insekten sich ernähren und damit auch vermehren können, sodass sie schließlich sterben oder verschwinden. Dadurch wird die Ausbreitung der Schädlinge vermieden. Wenn unsere Pflanzen jedoch davor schon mit Neemöl besprüht werden, wird der Geruch des Öls die Insekten vertreiben. So fantastisch wirkt dieses zu 100 % natürliches und sicheres Pflanzenschutzmittel. Was kann man sich noch mehr wünschen!

 

Laut verschiedenen Studien und vor allem Cannabis-Züchtern ist dieses Naturprodukt nicht  nur als Insektizid effektiv, sondern es verbessert auch die Gesundheit der Cannabispflanzen, indem es ihre Widerstandskraft und Abwehrkräfte stärkt.

 

 

Neemöl Infografik

 

Neemöl Infografik
Neemöl Infografik

 

 

Wie benutzt man Neemöl?

 

Neemöl wird hauptsächlich direkt gesprüht oder in das Substrat gegossen. Am häufigsten wird jedoch gesprüht, da es effektiver ist, obwohl der zweite Weg bei bestimmten Schädlingen wirksamer ist, zum Beispiel bei Trauermücken. Gehen wir aber Schritt für Schritt voran. Wir werden uns auf das Sprühen konzentrieren.

 

Wie wird Neemöl gesprüht?

Zerstäuber Pumpe 2 Liter
Zerstäuber Pumpe 2 Liter

 

Ganz einfach: Sie brauchen einen Zerstäuber, zum Beispiel diese 2 Liter Druck-Sprühflasche, Wasser, Neemöl (wir werden später auf spezifische Produkte zurückkommen) und Kaliumseife (oder Natriumbicarbonat).

 

Warum Kaliumseife mit Neemöl verwenden?

Wie Sie wissen, kann sich Öl nicht in Wasser lösen. Um beide Substanzen zu verbinden, müssen wir ein zusätzliches Produkt verwenden, das außerdem unsere Pflanze nicht schädigt. Kaliumseife ist nicht nur an sich schon ein natürliches Insektizid, sondern auch die beste Wahl für diesen Zweck, da sie den pH-Wert erhöht und dadurch die pilz- und insektentötende Wirkung begünstigt.

 

Genauso wie Neemöl ist Kaliumseife ein zu 100 % natürliches Insektizid, das nicht nur nützlich ist, um das Öl in Wasser aufzulösen, sondern auch direkt gegen bestimmte Arten von Schädlingen wirkt, im Gegensatz zu Öl, das viel langsamer wirkt. Somit erhalten wir also ein zu 100 % natürliches und viel effektiveres Produkt.

 

Zweck des Sprühens

Da Sie nun all das Nötige haben, müssen Sie sich über den Zweck des Sprühens im klaren sein, das heißt, was genau soll das Neemöl in Ihrer Pflanze bewirken. Es gibt drei Ziele zu verfolgen:

 

  • Befeuchten: Erstens, um die Verträglichkeit der Pflanze zu testen und zweitens, damit unsere Pflanze die Eigenschaften dieses Produkts nutzt. In diesem Fall sollten Sie, sofern das Produkt nichts anderes angibt, neben der Kaliumseife 2 ml Öl pro Liter Wasser verwenden. Damit besprühen Sie Ihre Pflanzen alle 12 oder 14 Tage. Das Produkt wird von der Pflanze absorbiert, wodurch das Abwehrsystem verstärkt wird.
  • Vorbeugend, um einen möglichen Schädlingsbefall zu vermeiden. Dazu vermischen Sie 4 ml Öl pro Liter Wasser und es sollte alle 10 Tage gesprüht werden. Die Dosis wird in diesem Fall erhöht, um die vorbeugende Wirkung des Produkts zu verstärken, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Pflanze es perfekt vertragen kann.
  • Insektizid, wenn Ihre Pflanze von Insekten oder Pilzen befallen ist. Mischen Sie 8 ml Öl pro Liter Wasser und sprühen Sie alle 7 Tage. Je nach Art des Schädlings müssen Sie vielleicht alle 3 oder 4 Tage sprühen

 

Wenn Sie das Produkt schon haben und genau wissen, wofür sie es verwenden möchten, müssen Sie nur noch Ihre Pflanze besprühen. Folgen Sie einfach diesen Schrittens:

 

  1. Reinigen Sie die Pflanzen wenn möglich mit der Hand, um so viele Insekten oder Eier wie möglich zu entfernen.
  2. Besprühen Sie die Pflanze aus allen Winkeln, sowohl von oben als auch von de Seiten aus, und vergessen Sie nicht den unteren Teil der Blätter (die Blattunterseite), was viele beim Sprühen vergessen und natürlich nicht zu sehr erfolgreichen Ergebnissen führt. Am Besten gehen Sie Blatt für Blatt und sprühen Sie auf beide Seiten. Achten Sie darauf, dass keine Blätter von anderen bedeckt sind und dass alle richtig getränkt sind. Falls erforderlich, sprühen Sie ein zweites Mal.
  3. Wiederholen Sie den Vorgang in den nächsten 15 Tagen mindestens ein- oder zweimal, bis Sie sicher sind, dass die Schädlinge beseitigt worden sind.

 

Zudem sind folgende Tipps zu beachten, wenn Sie Ihre Cannabispflanze mit Neemöl besprühen:

 

-Sorgen Sie für eine richtige Belüftung der Pflanzen (Indoor-Anbau), damit kein Kondensationswasser zwischen den Blättern bleibt. Diese Luft macht es auch Eindringlingen schwer, weiterhin Eier zu legen. Beim Sprühen sollten Sie den Ventilator oder jegliches Belüftungssystem ausschalten und erst nach einer oder zwei Stunden wieder anmachen, wenn die Blätter richtig nass geworden sind.

 

Schütteln Sie den Zerstäuber beim Sprühen immer wieder, damit die Lösung immer gut vermischt bleibt.

 

-Sprühen Sie wenn möglich wenn es nicht sehr hell ist, d. h. abends oder sehr früh morgens.

 

-Obwohl es nicht toxisch wirkt, besprühen Sie NIEMALS Knospen in einem fortgeschrittenen Blühstadium, da das Neemöl deren Geschmack beeinträchtigen und sich negativ auf die Trichome auswirken kann.

 

-Wenn sich in der Nähe der Pflanzen Möbel oder Objekte befinden, die nicht schmutzig werden sollten, stellen Sie sie beiseite, da Partikel beim Sprühen darauf fallen können.

 

Ihre Pflanze ist von Trauermücken befallen und Sie möchten das Substrat wässern?

 

In diesem Fall sollten Sie es auf die Wurzeln geben, so wirkt es als systemisches Insektizid, d. h. die Pflanze absorbiert das Neemöl und speichert es in den Geweben. Dadurch werden Insekten und Pilze, die sich im Substrat vermehren, direkt oder durch Kontakt beseitigt. Dafür wir im Allgemeinen empfohlen, die Dosis zu erhöhen, dies hängt jedoch von jedem Hersteller ab. Halten Sie sich jedoch am Besten an die angegebenen Dosierung. Beim Bewässern sollten Sie den Vorgang nach 3 oder 4 Wochen wiederholen. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Pflanzen gut beobachten, damit Sie positive oder auch negative Veränderungen feststellen können.

 

Wenn Ihre Pflanze von Thripsen befallen ist

Experten empfehlen, beide Methoden anzuwenden: Wässern und Sprühen. Wenn also dies bei Ihnen der Fall ist … wünschen wir Ihnen das Beste!

 

Und nur so zur Info … Wussten Sie, dass Neemöl bis zu 200 Arten von Insekten und Pilzen beseitigen kann? Das ist schnell gesagt!

 

 

Wie macht man Neemöl selbst?

 

Sie wissen, dass wir bei Pevgrow Alleskönner sind, aber da wir in diesem Fall über völlig natürliche Produkte verfügen, um Ihnen das Leben leichter zu machen, werden wir uns mit diesem Punkt nicht zu lange befassen.

 

Was brauchen Sie?

Ein Mörser, Samen des Niembaums und Wasser.

 

Folgen Sie diesen Schritten:

Die Samen in den Mörser geben und mahlen. Es bildet sich nach und nach eine klebrige Paste, zu der Sie Olivenöl oder Paraffinöl (günstiger) in kleinen Mengen hinzufügen. Sie selbst entscheiden, wie dick das Öl sein soll. So einfach ist das.

 

Aber wo bekommt man diese Samen?

Wir empfehlen Ihnen einen einfacheren Weg, und zwar, dass Sie ein Produkt aus unserem Angebot wählen. Wie viel kostet Neemöl? Nichts im Vergleich zu allem, wozu es fähig ist, ungefähr zwischen 12 und 15 Euro. Bei PevGrow bieten wir Ihnen Neemöl gegen Insekten und Pilze von AgroBeta, das die drei stärksten und am häufigsten vorkommenden Wirkstoffe der Niembaumsamen enthält: Azadirachtin, Nimbin und Salanin. Es ist zu 100 % Bio.

 

Neemöl gegen Insekten und Pilze
Neemöl gegen Insekten und Pilze

 

Wenn Sie davon nicht überzeugt sind, haben wir auch zu 100 % organisches Neemöl von Organik. Es wirkt Insekten-vertreibend und ist effektiv gegen alle Arten von Milben, Thripsen, Cochenillen und Käfern. Im Vergleich zu dem oben genannten Produkt, das eher vorbeugend wirkt, ist dies ideal zur Bekämpfung von Schädlingen.

 

Zu 100 % organisches Neemöl
Zu 100 % organisches Neemöl

 

In beiden Fällen ist die Verwendung von Kaliumseife nötig, damit sich das Öl in Wasser auflösen kann. Dafür stellen wir Ihnen die konzentrierte Kaliumseife von Organik zur Verfügung: Sie wirkt nicht nur als Insektizid, sondern trägt gleichzeitig dazu bei, dass Ihre Pflanzen kräftiger und gesünder wachsen.

 

Konzentrierte Kaliumseife
Konzentrierte Kaliumseife

 

Auch die Kaliumseife Plant Clean von THC ist ideal für die Reinigung Ihrer Pflanzen.

 

Kaliumseife Plant Clean THC
Kaliumseife Plant Clean THC

 

 

Weitere Anwendungen von Neemöl

 

Wie bereits erwähnt, wird Neemöl hauptsächlich in der Landwirtschaft verwendet, aber auch in einigen Ländern wird es vielseitig genutzt (vor allem in Indien oder in Ländern, wo dieser Baum wächst):

 

– Topisch gegen Nesselausschlag
– Topisch zur Behandlung von Ekzemen
– In Indien und Bangladesch wird es zur Herstellung von Produkten für die Haare, Körperlotionen, Handcremes, Handseife oder Waschmittel verwendet. Auch in Europa werden Neem-Extrakte in der Kosmetik verwendet.
– In der ayurvedischen Medizin wird es gegen Fieber und Entzündungen verwendet.
– Als Spermizid (vaginal)

 

 

Zum Abschluss

 

Wie Sie gesehen haben, hat Neemöl mehrere Anwendungsmöglichkeiten. Für uns ist das Wichtigste jedoch, dass es ein zu 100 % natürliches und wirksames Produkt ist, das unseren Cannabispflanzen keinen Schaden zufügt. Vielmehr ist es eine natürliche Verstärkung für ihr Abwehrsystem gegen Pilze und Insekten und ein effektives Biozid. Zudem ist es ein günstiges und einfach zu verwendendes Produkt.

 

Da Sie jetzt alles wissen, was Sie wissen müssen, trauen Sie sich, Neemöl zu benutzen? Haben Sie es schon mal getan? Hat es funktioniert? Möchten Sie gerne Ihre Tipps teilen? Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören

 

Von Alan Martínez, PevGrow-Team

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Alan Martínez Benito
Alan Martínez Benito
CEO of Pev Grow, expert grower with more than 20 years of experience.
In constant struggle for the regulation of cannabis, mainly in the medicinal field.
See more posts

Schreibe einen Kommentar